Connect with us

Bíblia ALBRECHT1926

Apocalipse 2

1 Dem Engel der Gemeinde in Ephesus schreibe: So spricht, der die sieben Sterne in seiner Rechten hält, die inmitten der sieben goldenen Leuchter wandelt:

2 'Ich kenne deine Werke, deine unverdrossene Arbeit und deine Ausdauer. Ich weiß, du kannst böse Menschen nicht ertragen und hast die Leute, die sich fälschlich für Apostel ausgeben, geprüft und sie als Lügner entlarvt.

3 Du zeigst auch Ausdauer und hast um meines Namens willen standhaft gelitten und bist nicht müde geworden.

4 Aber ich habe wider dich, daß du nicht mehr in deiner ersten Liebe stehst.

5 Nimm darum zu Herzen, von welcher Höhe du gefallen bist! Ändere deinen Sinn und tu die ersten WerkeDie Werke, die der ersten Liebe entsprechen.! Sonst komme ich über dich und stoße deinen Leuchter von seiner StätteSo daß die Gemeinde aufhört zu bestehen., wenn du dich nicht bekehrst.

6 Dies gereicht dir noch zum Lobe: du haßt die Werke der NikolaitenDie Nikolaiten lehrten, man müsse das Fleisch verachten; dabei befriedigten sie aber ihre Lust auf schamlose Weise. Als Stifter der Sekte wird der Diakon Nikolaus genannt (Apg. 6,5), der später auf verderbliche Abwege geraten sein soll., die ich auch hasse.

7 Wer Ohren hat, der höre, was der Geist den Gemeinden sagt! Dem SiegerGemeint ist der Sieger im Glaubenskampf.will ich zu essen geben von der Frucht des Lebensbaumes1. Mos. 2,9., der in dem Paradies Gottes ist.'

8 Dem Engel der Gemeinde in SmyrnaDer Bischof von Smyrna war vielleicht schon damals der bekannte Polykarp, der im Jahr 155 als Märtyrer gestorben ist.schreibe: So spricht der Erste und der Letzte, der tot war und wieder lebt:

9 'Ich kenne deine TrübsalDie Leiden, die du durchzumachen hast.und deine ArmutDeine kümmerliche Lage.– doch du bist reich! – und ich weiß, wie du von denen gelästert wirst, die sich selbst (mit Stolz) Juden nennen; aber in Wirklichkeit sind sie's nicht, sondern sie sind eine SatansgemeindeDurch die Verwerfung des Messias und die Verfolgung seiner Bekenner haben sich die Juden auf die Seite Satans, des großen Widersachers Gottes und seines Reiches, gestellt. Besonders die Juden reizten später den Volkshaß gegen Polykarp auf..

10 Fürchte dich nicht vor dem, was du noch leiden sollst! Seht, der TeufelDer Satan oder der Widersacher ist zugleich der Teufel oder der Verleumder, der durch falsche Anklage Verfolgung über die Gemeinde des Herrn bringt.wird einige von euch ins Gefängnis bringen, damit ihr geprüft werdetIn eurer Treue gegen den Herrn.; und ihr werdet eine Trübsal von zehn Tagen zu leiden haben. Bleib mir treu bis in den Tod, dann will ich dir das (ewige) Leben als SiegeskroneJak. 1,12; 1. Petr. 5,4; 2. Tim. 4,8.geben!

11 Wer Ohren hat, der höre, was der Geist den Gemeinden sagt! Dem Sieger soll kein Leid geschehen von dem zweiten TodOffb. 20,14-15..'

12 Dem Engel der Gemeinde in Pergamus schreibe: / So spricht, der das scharfe, zweischneidige Schwert trägt:

13 'Ich weiß, wo du wohnst: da, wo des Satans Thron istVielleicht ist hier an den Dienst des Heilgottes Asklepios zu denken. Sein Sinnbild, die Schlange, ist ja auch ein Bild des Satans. Asklepios führte den Namen "Heiland", und er galt den Christen als ein teuflisches Zerrbild des wahren Heilands und Erlösers.. Doch du hältst fest an meinem Namen und hast den Glauben, den ich in dir gewirkt, nicht verleugnet in jenen Tagen, als Antipas, mein treuer Zeuge, bei euch, wo der Satan wohnt, getötet wurdeVielleicht starb Antipas als Märtyrer zu einer Zeit, da die Christen in Pergamus mit Gewalt zu der Verehrung des Asklepios gezwungen werden sollten..

14 Doch ich habe etwas wider dich: Du hast dort Leute, die der Lehre Bileams anhangen, der den Balak unterwies, den Israeliten einen Fallstrick zu legen, so daß sie von den Götzenopfern aßen und Unzucht trieben4. Mos. 31,16; 25,1-2..

15 SoWie sich einst Israel von Bileam verführen ließ.hast auch du in deiner Mitte Leute, die der Lehre der Nikolaiten folgen.

16 Darum ändere deinen Sinn! Sonst komme ich bald über dich und werde sieDie Anhänger der Lehre der Nikolaiten.bekämpfen mit dem Schwert meines Mundes.

17 Wer Ohren hat, der höre, was der Geist den Gemeinden sagt! / Dem Sieger will ich geben von dem verborgenen MannaPs. 78,24., und ich will ihm geben einen weißen Stein; auf dem Stein soll ein neuer NameJes. 62,2; 65,15. In den Kampfspielen zu Ehren des Asklepios scheint der Sieger ein weißes Steinchen mit dem Namen des Gottes empfangen zu haben, wodurch er zu lebenslänglicher Speisung berechtigt wird. So wird dem Sieger im Glaubenskampf ein himmlischer Ehrenring mit dem Namen Christi verheißen.stehen, den niemand kennt als der Empfänger.'

18 Dem Engel der Gemeinde in Thyatira schreibe: / So spricht der Sohn Gottes, der Augen hat wie eine Feuerflamme, und dessen Füße dem Silbererz gleichen:

19 'Ich kenne deine Werke – deine Liebe, deinen Glauben, deine Dienstleistungen und deine Beharrlichkeit -, und ich weiß, du hast in letzter Zeit noch mehr gewirkt als früher.

20 Aber ich habe dies wider dich: Du läßt Isebel, dein Weib, gewährenIch lese [gynaika sou]. Die phönizische Königstochter Isebel, die als Gattin Ahabs (1. Kön. 16ff.) ihre Stellung dazu benutzte, den mit Unzucht verbundenen Baalsdienst in Israel einzuführen, wird als passendes Bild gewählt für die Frau des Bischofs von Thyatira, die die Lehre der Nikolaiten begünstigte, zur Unzucht und zur Teilnahme an den heidnischen Opfermahlzeiten verführte und selbst sittenlos lebte.: die gibt sich für eine Prophetin aus und verführt meine Knechte durch ihre Lehre, Hurerei zu treiben und Götzenopferfleisch zu essen.

21 Ich habe ihr Frist gegeben zur Bekehrung; doch sie will sich nicht bekehren von ihrer Unzucht.

22 Sieh, ich werfe sie aufs Krankenbett, und die mit ihr die Ehe brechen, bringe ich in große Trübsal, wenn sie sich nicht von ihren Werken bekehrenGemeint sind die Werke des Weibes Isebel..

23 Und ihre KinderIsebels Kinder.will ich des Todes sterben lassen. Denn alle Gemeinden sollen erkennen, daß ich es bin, der Nieren und Herzen erforschtPs. 7,10; Jer. 11,20.; und ich will einem jeden von euch vergelten nach seinen WerkenPs. 62,13; Jer. 17,10..

24 Euch anderen aber in Thyatira sage ich, allen, die dieser LehreDer Nikolaiten.nicht folgen und die Tiefen Satans nicht 'erkannt'Der Ausdruck "erkannt" weist auf gnostische Irrlehren hin. Die Gnostiker wollten die Tiefen des göttlichen Wesens (vgl. 1. Kor. 2,10) "erkennen"; was sie aber erkannten, das waren Tiefen Satans. Oder: die Unzucht und die Beteiligung an heidnischen Opfermahlzeiten wurden damit empfohlen, daß man sagte, man müsse auch die Abgründe Satans kennenlernen, um sich von der Ohnmacht der bösen Geister zu überzeugen und dadurch die Freiheit vom Bösen zu erlangen.haben – wie sieDie Nikolaiten.sich rühmen -: Ich lege euch weiter keine Last auf"Weiter keine Last" als die Enthaltung von der Unzucht und der Teilnahme an den Götzenopfermahlzeiten (vgl. die ähnliche – nicht dieselbe – Bestimmung in Apg. 15,20.28.29). Diese Worte wollen vielleicht die von den Nikolaiten ausgesprochene Behauptung zurückweisen, es solle den Heidenchristen die ganze Last der jüdischen Satzungen auferlegt werden..

25 Doch haltet fest an dem, was ihr schon habtGemeint ist wohl vor allem, daß sich die Gemeinde auch ferner von der Unzucht und der Teilnahme an den Götzenopfermahlzeiten entschieden fernhalten soll., bis ich komme!

26 Wer siegt und meine Werke bis ans Ende hält, dem will ich Macht geben über die Völker,

27 und er soll sie mit eisernem Stab weidenAls Mitherrscher Christi., wie man Töpfergeschirr in Stücke brichtPs. 2,8-9..

28 Diese Macht habe auch ich empfangen von meinem Vater. Und ich will ihm geben den MorgensternHeißt das: eine Siegeskrone, die gleich dem Morgenstern strahlt? Oder wird damit gesagt, daß der Überwinder in dem Glanz des himmlischen Morgensternes Jesus (22,16) strahlen soll? (Dan. 12,3; Matth. 13,43.).

29 Wer Ohren hat, der höre, was der Geist den Gemeinden sagt!'

Continuar Lendo