1 Reis

1. Und (2. Chron. 9) die Königin von Scheba hörte den Ruf Salomos wegen des Namens Jehovas; und sie kam, um ihn mit Rätseln zu versuchen.

2. Und sie kam nach Jerusalem mit einem sehr gro√üen Zuge, mit Kamelen, die Gew√ľrze und Gold trugen in sehr gro√üer Menge und Edelsteine. Und sie kam zu Salomo und redete zu ihm alles, was in ihrem Herzen war.

3. Und Salomo erklärte ihr alles, um was sie fragte; (W. alle ihre Sachen) keine Sache war vor dem König verborgen, die er ihr nicht erklärt hätte.

4. Und als die Königin von Scheba all die Weisheit Salomos sah, und das Haus, das er gebaut hatte,

5. und die Speise seines Tisches, und das Sitzen seiner Knechte, und das Aufwarten (W. das Stehen) seiner Diener, und ihre Kleidung und seine Mundschenken, (O. seine Schenkeinrichtung) und seinen Aufgang, auf welchem er in das Haus Jehovas hinaufging, da geriet sie außer sich

6. und sprach zu dem K√∂nig: Das Wort ist Wahrheit gewesen, das ich in meinem Lande √ľber deine Sachen und √ľber deine Weisheit geh√∂rt habe;

7. und ich habe den Worten nicht geglaubt, bis ich gekommen bin und meine Augen es gesehen haben. Und siehe, nicht die H√§lfte ist mir berichtet worden; du √ľbertriffst an Weisheit und Gut das Ger√ľcht, das ich geh√∂rt habe.

8. Gl√ľckselig sind deine Leute, gl√ľckselig diese deine Knechte, die best√§ndig vor dir stehen, die deine Weisheit h√∂ren!

9. Gepriesen sei Jehova, dein Gott, der Gefallen an dir gehabt hat, dich auf den Thron Israels zu setzen! Weil Jehova Israel ewiglich liebt, hat er dich zum K√∂nig eingesetzt, um Recht und Gerechtigkeit zu √ľben.

10. Und sie gab dem K√∂nig 120 Talente Gold und Gew√ľrze in sehr gro√üer Menge und Edelsteine; nie wieder ist eine solche Menge Gew√ľrz gekommen wie dieses, welches die K√∂nigin von Scheba dem K√∂nig Salomo gab.

11. (Und auch die Flotte Hirams, die Gold aus Ophir holte, brachte aus Ophir Sandelholz in sehr großer Menge und Edelsteine.

12. Und der K√∂nig machte von dem Sandelholz ein Gel√§nder (O. einen Aufstieg; Die Bedetung des hebr. Wortes ist ungewi√ü) f√ľr das Haus Jehovas und f√ľr das Haus des K√∂nigs, und Lauten und Harfen f√ľr die S√§nger; also ist kein Sandelholz gekommen noch gesehen worden bis auf diesen Tag.)

13. Und der König Salomo gab der Königin von Scheba all ihr Begehr, das sie verlangte, außer dem, was er ihr gab nach der Freigebigkeit (O. dem Vermögen. (W. der Hand)) des Königs Salomo. Und sie wandte sich und zog in ihr Land, sie und ihre Knechte.

14. Und das Gewicht des Goldes, welches dem Salomo in einem Jahre einkam, war 666 Talente Gold,

15. außer dem, was von den Krämern und dem Handel der Kaufleute und von allen Königen Arabiens (So nach 2. Chron. 9, 14; hier steht wie in Jer. 25,24: ereb, d. h. der gemischten Bevölkerung) und den Statthaltern des Landes einkam.

16. Und der K√∂nig Salomo machte zweihundert Schilde (Hier der gro√üe Schild, der den ganzen Mann deckte) von getriebenem Golde: sechshundert Sekel Gold zog er √ľber jeden Schild;

17. und dreihundert Tartschen von getriebenem Golde: drei Minen Gold zog er √ľber jede Tartsche; und der K√∂nig tat sie in das Haus des Waldes Libanon.

18. Und der K√∂nig machte einen gro√üen Thron von Elfenbein und √ľberzog ihn mit gereinigtem Golde.

19. Sechs Stufen waren an dem Throne, und der obere Teil des Thrones war hinten gerundet; und Armlehnen waren auf dieser und auf jener Seite an der Stelle des Sitzes, und zwei Löwen standen neben den Armlehnen;

20. und zwölf Löwen standen da auf den sechs Stufen, auf dieser und auf jener Seite. Desgleichen ist nicht gemacht worden in irgend einem Königreiche.

21. Und alle Trinkgef√§√üe des K√∂nigs Salomo waren von Gold, und alle Ger√§te des Hauses des Waldes Libanon waren von gel√§utertem Golde; nichts war von Silber, es wurde in den Tagen Salomos f√ľr nichts geachtet.

22. Denn der König hatte eine Tarsisflotte auf dem Meere mit der Flotte Hirams; einmal in drei Jahren kam die Tarsisflotte, beladen mit Gold und Silber, Elfenbein und Affen und Pfauen. (Viell. Elfenbein und Ebenholz und Affen. Vergl. Hes. 27,15)

23. Und der König Salomo war größer als alle Könige der Erde an Reichtum und an Weisheit.

24. Und die ganze Erde suchte das Angesicht Salomos, um seine Weisheit zu hören, die Gott in sein Herz gegeben hatte.

25. Und sie brachten ein jeder sein Geschenk: Ger√§te von Silber und Ger√§te von Gold, und Gew√§nder und Waffen, und Gew√ľrze, Rosse und Maultiere, j√§hrlich die Geb√ľhr des Jahres.

26. Und (2. Chron. 1,14) Salomo brachte zusammen Wagen und Reiter, und er hatte 1400 Wagen und 12000 Reiter; und er verlegte sie in die Wagenstädte und zu dem König nach Jerusalem.

27. Und der König machte das Silber in Jerusalem den Steinen gleich, und die Cedern machte er den Sykomoren gleich, die in der Niederung (S. die Anm. zu 5. Mose 1,7) sind, an Menge.

28. Und die Ausfuhr der Rosse f√ľr Salomo geschah aus √Ągypten; und ein Zug Handelsleute des K√∂nigs holte einen Zug um Geld. (Eig. um den Kaufpreis)

29. Und ein Wagen kam herauf und wurde ausgef√ľhrt aus √Ągypten um 600 Sekel Silber, und ein Ro√ü um150. Und also f√ľhrte man f√ľr alle K√∂nige der Hethiter und f√ľr die K√∂nige von Syrien durch ihre Hand aus. (O. Und also f√ľhrten sie mit sich aus f√ľr alle K√∂nige usw.)

Significados: Israel.

Você está lendo 1 Reis na edição ELB-1871, Elberfelder, em Alemão.
Este l√≠vro comp√īe o Antigo Testamento, tem 22 cap√≠tulos, e 816 vers√≠culos.