Jeremias

1. Das Wort, welches von seiten Jehovas zu Jeremia geschah, also:

2. Höret auf die Worte dieses Bundes und redet zu den Männern von Juda und zu den Bewohnern von Jerusalem!

3. Und du, sprich zu ihnen: So spricht Jehova, der Gott Israels: Verflucht sei der Mann, der nicht hört auf die Worte dieses Bundes,

4. welchen ich euren V√§tern geboten habe an dem Tage, da ich sie herausf√ľhrte aus dem Lande √Ągypten, aus dem eisernen Schmelzofen, indem ich sprach: H√∂ret auf meine Stimme und tut diese Worte (W. dieselben,) nach allem, was ich euch gebiete, so werdet ihr mein Volk, und ich werde euer Gott sein;

5. auf daß ich den Eid aufrecht halte, den ich euren Vätern geschworen habe, ihnen ein Land zu geben, das von Milch und Honig fließt, wie es an diesem Tage ist. Und ich antwortete und sprach: Amen, Jehova!

6. Und Jehova sprach zu mir: Rufe alle diese Worte aus in den Städten Judas und auf den Straßen von Jerusalem, und sprich: Höret die Worte dieses Bundes und tut sie!

7. Denn ich habe euren V√§tern ernstlich bezeugt an dem Tage, da ich sie aus dem Lande √Ągypten herauff√ľhrte, bis auf diesen Tag, fr√ľh mich aufmachend und bezeugend, indem ich sprach: H√∂ret auf meine Stimme!

8. Aber sie haben nicht geh√∂rt und ihr Ohr nicht geneigt, sondern sie wandelten ein jeder in dem Starrsinn ihres b√∂sen Herzens. Und ich brachte √ľber sie alle Worte dieses Bundes, welche ich zu tun geboten, und die sie nicht getan haben.

9. Und Jehova sprach zu mir: Es hat sich eine Verschwörung gefunden unter den Männern von Juda und unter den Bewohnern von Jerusalem.

10. Sie sind zur√ľckgekehrt zu den Missetaten ihrer ersten V√§ter, die sich geweigert haben, auf meine Worte zu h√∂ren; und sie selbst sind anderen G√∂ttern nachgegangen, um ihnen zu dienen. Das Haus Israel und das Haus Juda haben meinen Bund gebrochen, den ich mit ihren V√§tern gemacht habe.

11. Darum, so spricht Jehova: Siehe, ich bringe √ľber sie ein Ungl√ľck, dem sie nicht werden entgehen k√∂nnen; und sie werden zu mir schreien, aber ich werde nicht auf sie h√∂ren.

12. Und die St√§dte von Juda und die Bewohner von Jerusalem werden hingehen und zu den G√∂ttern schreien, welchen sie ger√§uchert haben; aber retten werden diese sie nicht zur Zeit ihres Ungl√ľcks.

13. Denn so zahlreich wie deine Städte sind deine Götter geworden, Juda; und nach der Zahl der Straßen von Jerusalem habt ihr der Schande Altäre gesetzt, Altäre, um dem Baal zu räuchern. -

14. Du aber, bitte nicht f√ľr dieses Volk und erhebe weder Flehen noch Gebet f√ľr sie; denn ich werde nicht h√∂ren zu der Zeit, da sie wegen ihres Ungl√ľcks zu mir rufen werden.

15. Was hat mein Geliebter in meinem Hause zu schaffen, da die Vielen Arglist √ľben? Wird heiliges Fleisch deine Bosheit von dir wegnehmen? dann m√∂gest du frohlocken (And. √ľb.:¬Ö Arglist √ľben, und heiliges Fleisch an dir vor√ľbergeht? Wenn dein Ungl√ľck kommt, dann m√∂gest du frohlocken. (Der hebr. Text ist jedenfalls verderbt.).)

16. Einen gr√ľnen Olivenbaum, sch√∂n an herrlicher Frucht, hatte Jehova dich (Eig. deinen Namen) genannt; bei dem L√§rm eines gro√üen Get√ľmmels legte er Feuer an ihn, und es brachen seine √Ąste.

17. Und Jehova der Heerscharen, der dich gepflanzt, hat B√∂ses √ľber dich geredet wegen der Bosheit des Hauses Israel und des Hauses Juda, die sie ver√ľbt haben (O. wegen des B√∂sen, das sie sich selbst angetan haben,) um mich zu reizen, indem sie dem Baal r√§ucherten.

18. Und Jehova hat es mir kundgetan, und ich erfuhr es; damals zeigtest du mir ihre Handlungen.

19.

20. Aber du, Jehova der Heerscharen, der du gerecht richtest, Nieren und Herz pr√ľfst, la√ü mich deine Rache an ihnen sehen; denn dir habe ich meine Rechtssache anvertraut. -

21. Darum, so spricht Jehova √ľber die M√§nner von Anathoth, welche nach deinem Leben trachten und sprechen: Du sollst nicht weissagen im Namen Jehovas, damit du nicht durch unsere H√§nde sterbest-

22. darum, so spricht Jehova der Heerscharen: Siehe, ich suche sie heim; die J√ľnglinge werden durchs Schwert sterben, ihre S√∂hne und ihre T√∂chter werden vor Hunger sterben,

23. und sie werden keinen √úberrest haben; denn ich bringe Ungl√ľck √ľber die M√§nner von Anathoth, das Jahr ihrer Heimsuchung.

Significados: Judas, Israel, Baal.

Você está lendo Jeremias na edição ELB-1871, Elberfelder, em Alemão.
Este l√≠vro comp√īe o Antigo Testamento, tem 52 cap√≠tulos, e 1363 vers√≠culos.