1 Reis

21. Und Rehabeam, der Sohn Salomos, regierte in Juda. Einundvierzig Jahre war Rehabeam alt, als er König wurde, und er regierte siebzehn Jahre zu Jerusalem, der Stadt, die Jehova aus allen Stämmen Israels erwählt hatte, um seinen Namen dorthin zu setzen. Und der Name seiner Mutter war Naama, die Ammonitin.

22. Und Juda tat, was b√∂se war in den Augen Jehovas; und sie reizten ihn zur Eifersucht durch ihre S√ľnden, die sie begingen, mehr als alles, was ihre V√§ter getan hatten.

23. Und auch sie bauten sich H√∂hen und Bilds√§ulen und Ascherim auf jedem hohen H√ľgel und unter jedem gr√ľnen Baume.

24. Und es waren auch Buhler im Lande; sie taten nach allen Greueln der Nationen, die Jehova vor den Kindern Israel ausgetrieben hatte.

25. Und es geschah im f√ľnften Jahre des K√∂nigs Rehabeam, da zog Sisak, der K√∂nig von √Ągypten, wider Jerusalem herauf.

26. Und er nahm die Schätze des Hauses Jehovas weg und die Schätze des Hauses des Königs, ja, alles nahm er weg; und er nahm alle goldenen Schilde weg, die Salomo gemacht hatte.

27. Und der König Rehabeam machte an ihrer Statt eherne Schilde, und er befahl sie unter die Hand der Obersten der Läufer, die den Eingang des Hauses des Königs bewachten.

28. Und es geschah: So oft der K√∂nig in das Haus Jehovas ging, trugen die L√§ufer dieselben, und brachten sie dann wieder in das Gemach der L√§ufer zur√ľck.

29. Und das Übrige der Geschichte Rehabeams und alles, was er getan hat, ist das nicht geschrieben in dem Buche der Chronika der Könige von Juda?

30. Und es war Krieg zwischen Rehabeam und Jerobeam alle ihre Tage.

31. Und Rehabeam legte sich zu seinen Vätern, und er wurde begraben bei seinen Vätern in der Stadt Davids. Und der Name seiner Mutter war Naama, die Ammonitin. Und Abijam, sein Sohn, ward König an seiner Statt.

1. Und im achtzehnten Jahre des K√∂nigs Jerobeam, des Sohnes Nebats, wurde Abijam K√∂nig √ľber Juda.

2. Er regierte drei Jahre zu Jerusalem; und der Name seiner Mutter war Maaka, die Tochter Absaloms.

3. Und er wandelte in allen S√ľnden seines Vaters, welche dieser vor ihm getan hatte; und sein Herz war nicht ungeteilt mit Jehova, seinem Gott, wie das Herz seines Vaters David.

4. Dennoch gab ihm Jehova, sein Gott, um Davids willen eine Leuchte in Jerusalem, indem er seinen Sohn nach ihm erweckte und Jerusalem bestehen ließ;

5. weil David getan hatte, was recht war in den Augen Jehovas und von allem, was er ihm geboten hatte, nicht abgewichen war alle Tage seines Lebens, außer in der Sache Urijas, des Hethiters.

6. Und es war Krieg zwischen Rehabeam und Jerobeam alle Tage seines Lebens.

7. Und das Übrige der Geschichte Abijams und alles, was er getan hat, ist das nicht geschrieben in dem Buche der Chronika der Könige von Juda? Und es war Krieg zwischen Abijam und Jerobeam.

8. Und Abijam legte sich zu seinen Vätern, und man begrub ihn in der Stadt Davids. Und Asa, sein Sohn, ward König an seiner Statt.

9. Und im zwanzigsten Jahre Jerobeams, des K√∂nigs von Israel, wurde Asa K√∂nig √ľber Juda.

10. Und er regierte einundvierzig Jahre zu Jerusalem; und der Name seiner Mutter war Maaka, die Tochter Absaloms.

11. Und Asa tat, was recht war in den Augen Jehovas, wie sein Vater David.

12. Und er schaffte die Buhler aus dem Lande und tat alle Götzen hinweg, die seine Väter gemacht hatten.

13. Und auch Maaka, seine Mutter, die setzte er ab, daß sie nicht mehr Königin wäre, weil sie der Aschera ein Götzenbild gemacht hatte; und Asa rottete ihr Götzenbild aus und verbrannte es im Tale Kidron.

14. Die Höhen aber wichen nicht; doch das Herz Asas war ungeteilt mit Jehova alle seine Tage.

15. Und er brachte die geheiligten Dinge seines Vaters und seine geheiligten Dinge in das Haus Jehovas: Silber und Gold und Geräte.

16. Und es war Krieg zwischen Asa und Baesa, dem König von Israel, alle ihre Tage.

17. Und Baesa, der König von Israel, zog wider Juda herauf; und er baute Rama, um Asa, dem König von Juda, niemand aus-und eingehen zu lassen.

18. Da nahm Asa alles Silber und Gold, das in den Sch√§tzen des Hauses Jehovas √ľbrig war, und die Sch√§tze des Hauses des K√∂nigs, und gab sie in die Hand seiner Knechte; und der K√∂nig Asa sandte sie zu Ben-Hadad, dem Sohne Tabrimmons, des Sohnes Hesjons, dem K√∂nig von Syrien, der zu Damaskus wohnte, und lie√ü ihm sagen:

19. Ein Bund ist zwischen mir und dir, zwischen meinem Vater und deinem Vater. Siehe, ich sende dir ein Geschenk an Silber und Gold: Wohlan! Brich deinen Bund mit Baesa, dem König von Israel, daß er von mir abziehe.

20. Und Ben-Hadad hörte auf den König Asa, und er sandte seine Heerobersten wider die Städte Israels und schlug Ijon und Dan und Abel-Beth-Maaka, und ganz Kinneroth nebst dem ganzen Lande Naphtali.

21. Und es geschah, als Baesa es hörte, da ließ er von dem Bau Ramas ab und blieb in Tirza.

22. Der König Asa aber ließ ganz Juda aufrufen, keiner war frei; und sie schafften die Steine Ramas und das Holz weg, womit Baesa gebaut hatte; und der König Asa baute damit Geba-Benjamin und Mizpa.

23. Und das √úbrige der ganzen Geschichte Asas und alle seine Macht, und alles, was er getan, und die St√§dte, die er gebaut hat, ist das nicht geschrieben in dem Buche der Chronika der K√∂nige von Juda? Doch zur Zeit seines Alters erkrankte er an seinen F√ľ√üen.

24. Und Asa legte sich zu seinen Vätern, und er wurde bei seinen Vätern begraben in der Stadt seines Vaters David. Und Josaphat, sein Sohn, ward König an seiner Statt.

25. Und Nadab, der Sohn Jerobeams, wurde K√∂nig √ľber Israel im zweiten Jahre Asas, des K√∂nigs von Juda; und er regierte zwei Jahre √ľber Israel.

26. Und er tat, was b√∂se war in den Augen Jehovas, und wandelte auf dem Wege seines Vaters und in seiner S√ľnde, wodurch er Israel s√ľndigen gemacht hatte.

27. Und Basea, der Sohn Achijas, vom Hause Issaschar, machte eine Verschwörung wider ihn; und Basea erschlug ihn zu Gibbethon, welches den Philistern gehörte, als Nadab und ganz Israel Gibbethon belagerten.

28. Und Baesa tötete ihn im dritten Jahre Asas, des Königs von Juda, und ward König an seiner Statt.

29. Und es geschah, sobald er K√∂nig geworden war, erschlug er das ganze Haus Jerobeams; er lie√ü von Jerobeam nichts √ľbrig, was Odem hatte, bis er ihn vertilgt hatte, nach dem Worte Jehovas, das er durch seinen Knecht Achija, den Siloniter, geredet hatte:

30. wegen der S√ľnden Jerobeams, die er begangen und wodurch er Israel s√ľndigen gemacht, durch seine Reizung, wodurch er Jehova, den Gott Israels, gereizt hatte.

31. Und das Übrige der Geschichte Nadabs und alles, was er getan hat, ist das nicht geschrieben in dem Buche der Chronika der Könige von Israel?

32. Und es war Krieg zwischen Asa und Baesa, dem König von Israel, alle ihre Tage.

33. Im dritten Jahre Asas, des K√∂nigs von Juda, wurde Baesa, der Sohn Achijas, K√∂nig √ľber ganz Israel zu Tirza, vierundzwanzig Jahre.

34. Und er tat, was b√∂se war in den Augen Jehovas und wandelte auf den Wegen Jerobeams und in seiner S√ľnde, wodurch er Israel s√ľndigen gemacht hatte.

1. Und es geschah das Wort Jehovas zu Jehu, dem Sohne Hananis, wider Baesa also:

2. Weil ich dich aus dem Staube erhoben und dich als F√ľrst √ľber mein Volk Israel gesetzt habe, du aber auf dem Wege Jerobeams gewandelt und mein Volk Israel s√ľndigen gemacht hast, so da√ü sie mich reizen durch ihre S√ľnden:

3. siehe, so werde ich hinter Baesa und hinter seinem Hause her ausfegen und werde dein Haus machen wie das Haus Jerobeams, des Sohnes Nebats.

4. Wer von Baesa in der Stadt stirbt, den sollen die Hunde fressen, und wer von ihm auf dem Felde stirbt, den sollen die Vögel des Himmels fressen.

5. Und das Übrige der Geschichte Baesas und was er getan hat, und seine Macht, ist das nicht geschrieben in dem Buche der Chronika der Könige von Israel?

6. Und Baesa legte sich zu seinen Vätern, und er wurde begraben zu Tirza. Und Ela, sein Sohn, ward König an seiner Statt.

7. Und auch war durch Jehu, den Sohn Hananis, den Propheten, das Wort Jehovas wider Baesa und wider sein Haus ergangen, sowohl wegen all des Bösen, das er in den Augen Jehovas getan hatte, um ihn durch das Tun seiner Hände zu reizen, so daß er dem Hause Jerobeams gleich war, als auch weil er dieses erschlagen hatte.

8. Im sechsundzwanzigsten Jahre Asas, des K√∂nigs von Juda, wurde Ela, der Sohn Baesas, K√∂nig √ľber Israel zu Tirza, zwei Jahre.

9. Und sein Knecht Simri, der Oberste √ľber die H√§lfte der Wagen, machte eine Verschw√∂rung wider ihn. Er aber trank und berauschte sich zu Tirza, im Hause Arzas, der √ľber das Haus zu Tirza war.

10. Und Simri kam herein und erschlug ihn und tötete ihn im siebenundzwanzigsten Jahre Asas, des Königs von Juda; und er ward König an seiner Statt.

11. Und es geschah, als er K√∂nig war, sobald er auf seinem Throne sa√ü, erschlug er das ganze Haus Baesas; er lie√ü nichts von ihm √ľbrig, was m√§nnlich war, weder seine Blutsverwandten noch seine Freunde.

12. So vertilgte Simri das ganze Haus Baesas nach dem Worte Jehovas, das er durch Jehu, den Propheten, wider Baesa geredet hatte:

13. wegen all der S√ľnden Baesas und der S√ľnden Elas, seines Sohnes, die sie begangen und wodurch sie Israel s√ľndigen gemacht hatten, so da√ü sie Jehova, den Gott Israels, reizten durch ihre nichtigen G√∂tzen.

14. Und das Übrige der Geschichte Elas und alles, was er getan hat, ist das nicht geschrieben in dem Buche der Chronika der Könige von Israel?

15. Im siebenundzwanzigsten Jahre Asas, des Königs von Juda, regierte Simri sieben Tage zu Tirza. Das Volk belagerte nämlich Gibbethon, welches den Philistern gehörte.

16. Und als das belagernde Volk sagen h√∂rte: Simri hat eine Verschw√∂rung gemacht, und hat auch den K√∂nig erschlagen, da machte ganz Israel Omri, den Heerobersten, zum K√∂nig √ľber Israel, an selbigem Tage, im Lager.

17. Und Omri, und ganz Israel mit ihm, zog von Gibbethon hinauf, und sie belagerten Tirza.

18. Und es geschah, als Simri sah, da√ü die Stadt eingenommen war, da ging er in die Burg des K√∂nigshauses und verbrannte das K√∂nigshaus √ľber sich mit Feuer und starb:

19. wegen seiner S√ľnden, die er begangen hatte, indem er tat, was b√∂se war in den Augen Jehovas, indem er wandelte auf dem Wege Jerobeams und in seiner S√ľnde, die er getan, so da√ü er Israel s√ľndigen gemacht hatte.

20. Und das Übrige der Geschichte Simris und seine Verschwörung, die er gemacht hat, ist das nicht geschrieben in dem Buche der Chronika der Könige von Israel?

21. Damals teilte sich das Volk Israel in zwei Hälften: die eine Hälfte des Volkes folgte Tibni, dem Sohne Ginaths, um ihn zum König zu machen; und die andere Hälfte folgte Omri.

22. Aber das Volk, welches Omri folgte, √ľberw√§ltigte das Volk, welches Tibni, dem Sohne Ginaths, folgte; und Tibni starb, und Omri wurde K√∂nig.

23. Im einunddrei√üigsten Jahre Asas, des K√∂nigs von Juda, wurde Omri K√∂nig √ľber Israel, zw√∂lf Jahre; zu Tirza regierte er sechs Jahre.

24. Und er kaufte den Berg Samaria von Schemer um zwei Talente Silber; und er bebaute den Berg und gab der Stadt, die er gebaut hatte, den Namen Samaria, nach dem Namen Schemers, des Herrn des Berges.

25. Und Omri tat, was böse war in den Augen Jehovas; und er machte es ärger als alle, die vor ihm gewesen waren.

26. Und er wandelte auf allen Wegen Jerobeams, des Sohnes Nebats, und in seinen S√ľnden, wodurch er Israel s√ľndigen gemacht hatte, so da√ü sie Jehova, den Gott Israels, reizten durch ihre nichtigen G√∂tzen.

27. Und das √úbrige der Geschichte Omris, was er getan, und seine Macht, die er ausge√ľbt hat, ist das nicht geschrieben in dem Buche der Chronika der K√∂nige von Israel?

28. Und Omri legte sich zu seinen Vätern, und er wurde zu Samaria begraben. Und Ahab, sein Sohn, ward König an seiner Statt.

29. Und Ahab, der Sohn Omris, wurde K√∂nig √ľber Israel im achtunddrei√üigsten Jahre Asas, des K√∂nigs von Juda; und Ahab, der Sohn Omris, regierte √ľber Israel zu Samaria zweiundzwanzig Jahre.

30. Und Ahab, der Sohn Omris, tat, was böse war in den Augen Jehovas, mehr als alle, die vor ihm gewesen waren.

31. Und es geschah war es zu wenig, da√ü er in den S√ľnden Jerobeams, des Sohnes Nebats, wandelte? da√ü er Isebel, die Tochter Ethbaals, des K√∂nigs der Zidonier, zum Weibe nahm; und er ging hin und diente dem Baal und beugte sich vor ihm nieder.

32. Und er errichtete dem Baal einen Altar im Hause des Baal, das er zu Samaria gebaut hatte;

33. auch machte Ahab die Aschera. Und Ahab tat mehr, um Jehova, den Gott Israels, zu reizen, als alle Könige von Israel, die vor ihm gewesen waren.

34. In seinen Tagen baute Hiel, der Betheliter, Jericho wieder auf. Mit Abiram, seinem Erstgeborenen, legte er ihren Grund, und mit Segub, seinem J√ľngsten, stellte er ihre Tore auf, nach dem Worte Jehovas, das er durch Josua, den Sohn Nuns, geredet hatte.

Significados: Israel, Asa, Samaria, Baal, Altar.

Você está lendo 1 Reis na edição ELB, Elberfelder, em Alemão.
Este l√≠vro comp√īe o Antigo Testamento, tem 22 cap√≠tulos, e 816 vers√≠culos.