Connect with us

Bíblia LUT-1545-LH

2 Reis 6

1 DJE kinder der Propheten sprachen zu Elisa / Sihe / der raum / da wir fur dir wonen / ist vns zu enge.

2 Las vns an den Jordan gehen / vnd einen jglichen daselbs Holtz holen / das wir vns daselbs eine Stete bawen / da wir wonen. Er sprach / Gehet hin.

3 Vnd einer sprach / Lieber gehe mit deinen Knechten. Er sprach / Jch wil mit gehen.

4 Vnd er gieng mit jnen. Vnd da sie an den Jordan kamen / hieben sie holtz abe.

5 Vnd da einer ein holtz fellet / fiel das eisen ins wasser / Vnd er schrey / vnd sprach / Awe / mein Herr / Dazu ists entlehnet.

6 Aber der man Gottes sprach / Wo ists entfallen? Vnd da er jm den ort zeiget / schneit er ein holtz ab / vnd sties daselbs hin / da schwam das eisen /

7 Vnd er sprach / Hebs auff. Da recket er seine hand aus vnd nams.

8 Vnd der könig aus Syrien furet einen krieg wider Jsrael / vnd beratschlaget sich mit seinen Knechten / vnd sprach / Wir wöllen vns lagern / da vnd da.

9 Aber der man Gottes sandte zum könige Jsrael / vnd lies jm sagen / Hüte dich / das du nicht an den ort ziehest / Denn die Syrer rugen daselbs.

10 So sandte denn der könig Jsrael hin an den ort / den jm der man Gottes saget / verwaret jn vnd hütet daselbs / vnd thet das nicht ein mal oder zwey mal allein.

11 DA ward das hertz des Königes zu Syrien vnmuts darüber / Vnd rieff seinen Knechten / vnd sprach zu jnen / Wolt jr mir denn nicht ansagen / Wer ist aus den vnsern zu dem könige Jsrael geflohen?

12 Da sprach seiner Knecht einer / Nicht also / mein Herr könig / Sondern Elisa der Prophet in Jsrael sagets alles dem könige Jsrael / was du in der Kamer redest / da dein Lager ist.

13 Er sprach So gehet hin vnd sehet / wo er ist / das ich hin sende vnd las jn holen. Vnd sie zeigeten jm an / vnd sprachen / Sihe / er ist zu Dothan.

14 Da sandte er hin Ros vnd Wagen vnd eine grosse Macht / Vnd da sie bey der nacht hin kamen / vmb gaben sie die Stad.

15 VND der Diener des mans Gottes stund früe auff / das er sich auffmechte vnd auszöge / Vnd sihe / da lag eine macht vmb die Stad mit rossen vnd wagen / Da sprach sein Knabe zu jm / Awe / mein Herr / wie wöllen wir nu thun?

16 Er sprach / Fürchte dich nicht / Denn der ist mehr / die bey vns sind / denn der / die bey jnen sind

17 Vnd Elisa betet vnd sprach / HERR / öffene jm die augen / das er sehe. Da öffenet der HERR dem Knaben seine augen das er sahe / Vnd sihe / da war der Berg vol fewriger Ross vnd Wagen vmb Elisa her.

18 Vnd da sie zu jm hin ab kamen / bat Elisa / vnd sprach / HERR / Schlahe dis volck mit blindheit. Vnd er schlug sie mit blindheit nach dem wort Elisa.

19 Vnd Elisa sprach zu jnen / Dis ist nicht der weg noch die Stad / Folget mir nach Jch wil euch füren zu dem Man den jr suchet. Vnd füret gen Samaria. 1. Joha. 4.

20 VND da sie gen Samaria kamen / sprach Elisa / HERR / öffene diesen die augen / das sie sehen / Vnd der HERR öffenet jnen die augen / das sie sahen / Vnd sihe / da waren sie mitten in Samaria.

21 Vnd der könig Jsrael / da er sie sahe / sprach er zu Elisa / Mein Vater / sol ich sie schlahen?

22 Er sprach / Du solt sie nicht schlahen / Welche du mit deinem Schwert vnd Bogen fehest / die schlahe. Setze jnen Brot vnd Wasser fur / das sie essen vnd trincken / vnd las sie zu jrem HERRN ziehen.

23 Da ward ein gros Mal zugericht / Vnd da sie gessen vnd getruncken hatten / lies er sie gehen / das sie zu jrem Herrn zogen. Sint des kamen die Kriegsleute der Syrer nicht mehr ins Land Jsrael.

24 Nach diesem begab sichs / das benhadad der könig zu Syrien alle sein Heer versamlet / vnd zoch er auff / vnd belagert Samaria.

25 Vnd es war eine grosse Thewrung zu Samaria / Sie aber belagerten die Stad / bis das ein Eselskopff acht silberlinge / vnd ein viertel Kab Daubenmist fünff silberlinge galt.

26 VND da der könig Jsrael zur mauren gieng / schrey jn ein Weib an / vnd sprach / Hilff mir mein Herr könig.

27 Er sprach / Hilfft dir der HERR nicht / wo her sol ich dir helffen? Von der Tennen oder von der Kelter?

28 Vnd der König sprach zu jr / Was ist dir? Sie sprach / Dis Weib sprach zu mir / Gib deinen Son her / das wir heute essen / Morgen wöllen wir meinen Son essen /

29 So haben wir meinen Son gekocht vnd gessen. Vnd ich sprach zu jr am andern tage / Gib deinen Son her / vnd las vns essen / Aber sie hat jren Son verstackt.

30 DA der König die wort des Weibs höret / zureis er seine Kleider / in dem er zur mauren gieng. Da sahe alles volck / das er einen Sack vnten am leibe an hatte.

31 Vnd er sprach / Gott thu mir dis vnd das / wo das heubt Elisa des sons Saphat / heute auff jm stehen wird.

32 Elisa aber sass in seinem Hause / vnd die Eltesten sassen bey jm. Vnd er sandte einen Man fur jm her. Aber ehe der Bote zu jm kam / sprach er zu den Eltesten / Habt jr gesehen / wie dis Mordkind hat her gesand / das er mein heubt abreisse? Sehet zu / wenn der Bote kompt / das jr die Thür zuschliesset / vnd stosset jn mit der thür weg / Sihe / das rausschen seins Herrn füssen folget jm nach.

33 Da er noch also mit jnen redet / Sihe / da kam der Bote zu jm hin ab / vnd sprach / Sihe / solch vbelJa so gehets vns / wenn wir ewrem Gott dienen / jr heilosen Propheten. Wie viel besser hatten wirs / da wir Baal dieneten /kompt von dem HERRN / Was sol ich mehr von dem HERRN gewarten? Jere. 44.

Continuar Lendo