Connect with us

Bíblia LUT-1545-LH

Salmos 73

1 Ein Psalm Assaph. JSrael hat dennoch Gott zum trost / Wer nur reines hertzenJst das sich helt an Gottes wort rein vnd lauter. ist.

2 Jch aber hette schier gestrauchelt mit meinen füssen / Mein tritt hette viel nahe geglitten.

3 Denn es verdros mich auff die Rhumrettigen / Da ich sahe / das den Gottlosen so wol gieng.

4 Denn sie sind in keiner fahr des Todes / Sondern stehen fest wie ein Pallast.

5 Sie sind nicht in vnglück wie andere Leute / Vnd werden nicht wie ander Menschen geplagt.

6 Darumb mus jr trotzen köstlich ding sein / Vnd jr freuel mus wol gethan heissen.

7 Jr Person brüstetDas ist / Sie sind fett / das ist / reich / mechtig / in ehren / Darumb brüsten sie sich / vnd wöllen forn vnd oben an sein / vnd fur allen gesehen sein / Was sie thun / das mus recht vnd fein sein. Was sie reden / das ist köstlich. Das jr pracht vnd hoffart gleich eine ehre vnd zierde gehalten wird. Was aber ander reden vnd thun / das mus stincken / vnd nichts sein. Jr Zunge regiert im Himel vnd Erden. sich wie ein fetter wanst / Sie thun was sie nur gedencken.

8 Sie vernichten alles / vnd reden vbel dauon / Vnd reden vnd lestern hoch her.

9 Was sie reden / das mus vom Himel her ab geredt sein / Was sie sagen / das mus gelten auff Erden.

10 Darumb fellet jnen jr Pöbel zu / Vnd lauffen jnen zu mit hauffen / wie wasser.

11 Vnd sprechen / Was solt Gott nach jenen fragen / Was solt der Höhest jr achten?

12 Sihe / das sind die Gottlosen / Die sind glückselig in der Welt / vnd werden Reich.

13 SOls denn vmb sonst sein / das mein Hertz vnstrefflich lebt / Vnd ich meine Hende in vnschuld wassche?

14 Vnd bin geplagt teglich / Vnd meine straffe ist alle morgen da? Psal. 38.

15 Jch hatte auch schier so gesaget / wie sie / Aber sihe / da mit hette ich verdampt alle deine Kinder / die je gewesen sind.

16 JCh gedacht jm nach / das ichs begreiffen möchte / Aber es war mir zu schweer.

17 Bis das ich gieng in das HeiligthumDa man Gottes wort höret / vnd solche sache recht lernet verstehen.Gottes / Vnd mercket auff jr ende.

18 Aber du setzest sie auffs schlipfferige / Vnd störtzest sie zu boden.

19 Wie werden sie so plötzlich zu nichte / Sie gehen vnter / vnd nemen ein ende mit schrecken.

20 Wie ein Trawm / wenn einer erwacht / So machstu HERR jr BildeDas ist / Jr zeitlich wesen / welchs nur ein schein vnd bild ist. in der Stad verschmecht.

21 ABer es thut mir wehe im Hertzen / Vnd sticht mich in meinen Nieren.

22 Das ich mus ein Narr sein / vnd nichts wissen / Vnd mus wie ein Thier sein fur dir.

23 DEnnoch bleibe ich stets an dir / Denn du heltest mich bey meiner rechten Hand.

24 Du leitest mich nach deinem Rat / Vnd nimpst mich endlich mit ehren an.

25 Wenn ich nur dich habe / so frage ich nichts nach Himel vnd Erden.

26 Wenn mir gleich Leib vnd Seele verschmacht / So bistu doch Gott alle zeit meines hertzen Trost / vnd mein Teil.

27 Denn sihe / Die von dir weichen / werden vmbkomen / Du bringest vmb alle die wider dich huren.

28 ABer das ist meine Freude / das ich mich zu Gott halte / vnd meine zuuersicht setze auff den HErrn HERRN / Das ich verkündige allein dein Thun.

Continuar Lendo