1 Reis

21. Rehabeam aber, der Sohn Salomos, regierte in Juda. Einundvierzig Jahre alt war Rehabeam, als er König ward, und regierte siebzehn Jahre lang zu Jerusalem, in der Stadt, die der HERR aus allen Stämmen Israels erwählt hatte, um seinen Namen daselbst wohnen zu lassen. Und seine Mutter hieß Naama, eine Ammoniterin.

22. Und Juda tat, was dem HERRN √ľbel gefiel, und sie reizten ihn zum Eifer durch ihre S√ľnden, welche sie taten, mehr als alles, was ihre V√§ter getan hatten.

23. Denn sie bauten auch H√∂hen und S√§ulen und Ascheren auf allen hohen H√ľgeln und unter allen gr√ľnen B√§umen.

24. Und es waren auch Schandbuben im Lande; die taten nach allen Greueln der Heiden, die der HERR vor den Kindern Israel vertrieben hatte.

25. Es begab sich aber im f√ľnften Jahre des K√∂nigs Rehabeam, da√ü Sisak, der K√∂nig von √Ągypten, wider Jerusalem heraufzog;

26. der nahm die Schätze des Hauses des HERRN und die Schätze des Palastes des Königs, alles nahm er, auch alle goldenen Schilde, die Salomo hatte machen lassen.

27. An deren Statt lie√ü der K√∂nig Rehabeam eherne Schilde machen und versah damit die obersten Trabanten, welche die T√ľr am Hause des K√∂nigs h√ľteten.

28. Und sooft der König in das Haus des HERRN ging, trugen sie die Trabanten und brachten sie darnach wieder in die Kammern der Trabanten.

29. Was aber mehr von Rehabeam zu sagen ist, und alles, was er getan hat, ist das nicht geschrieben im Buch der Chronik der Könige von Juda?

30. Es war aber Krieg zwischen Rehabeam und Jerobeam, ihr Leben lang.

31. Und Rehabeam legte sich zu seinen Vätern und ward begraben mit seinen Vätern in der Stadt Davids; seine Mutter aber hieß Naama, eine Ammoniterin. Und sein Sohn Abijam ward König an seiner Statt.

1. Im achtzehnten Regierungs- Jahre des K√∂nigs Jerobeam, des Sohnes Nebats, ward Abija K√∂nig √ľber Juda.

2. Er regierte drei Jahre lang zu Jerusalem. Seine Mutter hieß Maacha, eine Tochter Abisaloms.

3. Und er wandelte in allen S√ľnden seines Vaters, die er vor ihm getan hatte, und sein Herz war nicht v√∂llig mit dem HERRN, seinem Gott, wie das Herz seines Vaters David.

4. Doch um Davids willen gab der HERR, sein Gott, ihm eine Leuchte zu Jerusalem, indem er seinen Sohn ihm nachfolgen und Jerusalem bestehen ließ,

5. weil David getan hatte, was in den Augen des HERRN recht war, und nicht gewichen war von allem, was er ihm gebot, sein Leben lang, außer in der Sache Urijas, des Hetiters.

6. Es war aber Krieg zwischen Rehabeam und Jerobeam, ihr Leben lang.

7. Was aber mehr von Abija zu sagen ist, und was er getan hat, ist das nicht geschrieben in der Chronik der Könige von Juda? Es war aber Krieg zwischen Abija und Jerobeam.

8. Und Abija legte sich zu seinen Vätern, und sie begruben ihn in der Stadt Davids. Und Asa, sein Sohn, ward König an seiner Statt.

9. Im zwanzigsten Jahre Jerobeams, des K√∂nigs von Israel, ward Asa K√∂nig √ľber Juda;

10. er regierte einundvierzig Jahre lang zu Jerusalem. Seine Mutter hieß Maacha, eine Tochter Abisaloms.

11. Und Asa tat, was dem HERRN wohlgefiel, wie sein Vater David.

12. Denn er schaffte die Schandbuben aus dem Lande und entfernte alle schändlichen Götzen, die seine Väter gemacht hatten.

13. Dazu setzte er auch seine Mutter Maacha ab, daß sie nicht mehr Gebieterin war, weil sie ein Götzenbild der Aschera gemacht hatte. Und Asa rottete ihr Götzenbild aus und verbrannte es am Bach Kidron. Aber die Höhen tat er nicht ab.

14. Doch war das Herz Asas völlig mit dem HERRN sein Leben lang.

15. Und das Silber und Gold und die Geräte, was sein Vater geweiht hatte und was er selbst weihte, das brachte er in das Haus des HERRN.

16. Es war aber Krieg zwischen Asa und Baesa, dem Könige von Israel, ihr Leben lang.

17. Denn Baesa, der König von Israel, zog herauf wider Juda und baute Rama, um dem König von Juda keinen Ausgang und Eingang mehr zu lassen.

18. Da nahm Asa alles Silber und Gold, das im Schatze des Hauses des HERRN und im Schatze des K√∂nigshauses √ľbrig war, und gab es in die Hand seiner Knechte; und der K√∂nig Asa sandte sie zu Benhadad, dem Sohne Tabrimmons, des Sohnes Hesions, dem K√∂nig von Syrien, der zu Damaskus wohnte, und lie√ü ihm sagen:

19. Es besteht ein Bund zwischen mir und dir, zwischen meinem Vater und deinem Vater, siehe, ich sende dir ein Geschenk von Silber und Gold; gehe hin, l√∂se das B√ľndnis auf, das du mit Baesa, dem K√∂nig von Israel, hast, da√ü er von mir abziehe!

20. Und Benhadad willfahrte dem König Asa und sandte seine Hauptleute wider die Städte Israels und schlug Jjon und Dan und Abel-Bet-Maacha und ganz Genezareth, samt dem ganzen Lande Naphtali.

21. Als Baesa solches hörte, ließ er ab, Rama zu bauen, und blieb zu Tirza.

22. Der König Asa aber erließ ein Aufgebot im ganzen Juda, so daß keiner frei blieb; Und sie nahmen von Rama die Steine und das Holz weg, womit Baesa gebaut hatte. Und der König Asa baute damit Geba in Benjamin, und Mizpa.

23. Was aber mehr von Asa zu sagen ist, und alle seine Macht und alles, was er getan hat, ist das nicht geschrieben in der Chronik der K√∂nige von Juda? Doch ward er in seinem Alter krank an den F√ľ√üen.

24. Und Asa legte sich zu seinen Vätern und ward begraben mit seinen Vätern in der Stadt Davids, seines Vaters. Und Josaphat, sein Sohn, ward König an seiner Statt.

25. Nadab aber, der Sohn Jerobeams, ward K√∂nig √ľber Israel im zweiten Jahre der Regierung Asas, des K√∂nigs von Juda, und regierte zwei Jahre lang √ľber Israel

26. und tat, was dem HERRN √ľbel gefiel, und wandelte in dem Wege seines Vaters und in seiner S√ľnde, wodurch er Israel zur S√ľnde verf√ľhrt hatte.

27. Aber Baesa, der Sohn Achijas, aus dem Hause Issaschar, machte eine Verschwörung wider ihn, und Baesa erschlug ihn zu Gibbeton, das den Philistern gehörte; denn Nadab und ganz Israel belagerten Gibbeton.

28. Also tötete ihn Baesa im dritten Jahre Asas, des Königs von Juda, und ward König an seiner Statt.

29. Als er nun K√∂nig geworden war, erschlug er das ganze Haus Jerobeams und lie√ü Jerobeam keine Seele √ľbrig, bis er ihn vertilgt hatte nach dem Worte des HERRN, das er durch seinen Knecht Achija von Silo geredet hatte, um der S√ľnden Jerobeams willen,

30. die er tat, und zu denen er Israel verf√ľhrt hatte, wegen seines Reizens, womit er den HERRN, den Gott Israels, zum Zorne reizte.

31. Was aber mehr von Nadab zu sagen ist, und alles, was er getan hat, ist das nicht geschrieben in der Chronik der Könige von Israel?

32. Und es war Krieg zwischen Asa und Baesa, dem König von Israel, ihr Leben lang.

33. Im dritten Jahr Asas, des K√∂nigs von Juda, ward Baesa, der Sohn Achijas, K√∂nig √ľber ganz Israel zu Tirza, und er regierte vierundzwanzig Jahre lang.

34. Und er tat, was dem HERRN √ľbel gefiel, und wandelte in dem Wege Jerobeams und in seiner S√ľnde, wodurch er Israel zur S√ľnde verf√ľhrt hatte.

1. Aber das Wort des HERRN erging an Jehu, den Sohn Hananis, wider Baesa, also:

2. Weil ich dich aus dem Staube erhoben und dich zum F√ľrsten √ľber mein Volk Israel gemacht habe und du in dem Wege Jerobeams wandelst und mein Volk Israel zur S√ľnde verf√ľhrst, so da√ü du mich durch ihre S√ľnden erz√ľrnst,

3. siehe, so will ich die Nachkommen Baesas und die Nachkommen seines Hauses ausrotten und mit deinem Haus verfahren wie mit dem Hause Jerobeams, des Sohnes Nebats.

4. Wer von Baesa in der Stadt stirbt, den sollen die Hunde fressen, und wer von ihm auf dem Felde stirbt, den sollen die Vögel des Himmels fressen!

5. Was aber mehr von Baesa zu sagen ist, und was er getan hat und seine Macht, ist das nicht geschrieben in der Chronik der Könige von Israel?

6. Und Baesa legte sich zu seinen Vätern und ward begraben zu Tirza, und sein Sohn Ela ward König an seiner Statt.

7. Auch erging das Wort des HERRN durch den Propheten Jehu, den Sohn Hananis, wider Baesa und wider sein Haus, um all des B√∂sen willen, das er vor dem HERRN tat, indem er ihn durch die Werke seiner H√§nde erz√ľrnte, so da√ü es wurde wie das Haus Jerobeams, und weil er dasselbe erschlagen hatte.

8. Im sechsundzwanzigsten Jahre Asas, des K√∂nigs von Juda, ward Ela, der Sohn Baesas, K√∂nig √ľber Israel zu Tirza und regierte zwei Jahre lang.

9. Und sein Knecht Simri, der Oberste √ľber die H√§lfte der Streitwagen, machte eine Verschw√∂rung wider ihn. Er aber war zu Tirza, trank und ward trunken im Hause Arzas, welcher √ľber das Haus gesetzt war zu Tirza.

10. Und Simri kam hinein und schlug ihn tot im siebenundzwanzigsten Jahr Asas, des Königs von Juda, und er ward König an seiner Statt.

11. Als er nun K√∂nig war und auf seinem Throne sa√ü, erschlug er das ganze Haus Baesas und lie√ü nichts von ihm √ľbrig, was m√§nnlich war, auch dessen Blutr√§cher und Freunde nicht.

12. Also vertilgte Simri das ganze Haus Baesas nach dem Worte des HERRN, das er durch den Propheten Jehu √ľber Baesa geredet hatte:

13. um aller S√ľnden Baesas und um der S√ľnden seines Sohnes Ela willen, die sie taten und wodurch sie Israel zur S√ľnde verf√ľhrten und den HERRN, den Gott Israels, durch ihre G√∂tzen erz√ľrnten.

14. Was aber mehr von Ela zu sagen ist, und alles, was er getan hat, ist das nicht geschrieben in der Chronik der Könige von Israel?

15. Im siebenundzwanzigsten Jahre Asas, des Königs von Juda, ward Simri König zu Tirza sieben Tage lang, und das Volk lag vor Gibbeton der Philister.

16. Als aber das Volk im Lager sagen h√∂rte: Simri hat eine Verschw√∂rung gemacht und hat auch den K√∂nig erschlagen, da machte am selben Tage das ganze Israel im Lager Omri, den Feldhauptmann, zum K√∂nig √ľber Israel.

17. Und Omri und ganz Israel mit ihm zog von Gibbeton hinauf, und sie belagerten Tirza.

18. Als aber Simri sah, daß die Stadt eingenommen war, ging er in die Burg des Königshauses und verbrannte sich samt dem Hause des Königs

19. und starb um seiner S√ľnden willen, die er getan hatte, indem er tat, was dem HERRN √ľbel gefiel, und indem er wandelte in dem Wege Jerobeams und in seiner S√ľnde, die er tat, wodurch er Israel zur S√ľnde verf√ľhrt hatte.

20. Was aber mehr von Simri zu sagen ist, und seine Verschwörung, die er gemacht hat, ist das nicht geschrieben in der Chronik der Könige von Israel?

21. Damals teilte sich das Volk Israel in zwei Parteien: die eine Hälfte des Volkes hing an Tibni, dem Sohne Ginats, um ihn zum König zu machen, die andere Hälfte aber an Omri.

22. Aber das Volk, das an Omri hing, war stärker als das Volk, das an Tibni, dem Sohne Ginats, hing. Und Tibni starb und Omri ward König.

23. Im einunddrei√üigsten Jahre Asas, des K√∂nigs von Juda, ward Omri K√∂nig √ľber Israel und regierte zw√∂lf Jahre lang.

24. Er kaufte aber den Berg Samaria von Semer um zwei Talente Silber und baute auf dem Berge und hieß die Stadt, die er baute, Samaria nach dem Namen Semers, des Herrn des Berges.

25. Und Omri tat, was dem HERRN √ľbel gefiel, und war √§rger als alle, die vor ihm gewesen.

26. Und er wandelte in allen Wegen Jerobeams, des Sohnes Nebats, und in seinen S√ľnden, wodurch er Israel zur S√ľnde verf√ľhrte, so da√ü sie den HERRN, den Gott Israels, durch ihre G√∂tzen erz√ľrnten.

27. Was aber mehr von Omri zu sagen ist, was er getan, und seine Tapferkeit, die er bewiesen hat, ist das nicht geschrieben in der Chronik der Könige von Israel?

28. Und Omri legte sich zu seinen Vätern und ward begraben zu Samaria, und Ahab, sein Sohn, ward König an seiner Statt.

29. Im achtunddrei√üigsten Jahre Asas, des K√∂nigs von Juda, ward Ahab, der Sohn Omris, K√∂nig √ľber Israel und regierte zu Samaria zweiundzwanzig Jahre lang √ľber Israel.

30. Und Ahab, der Sohn Omris, tat, was dem HERRN √ľbel gefiel, mehr als alle, die vor ihm gewesen waren.

31. Denn das war noch das Geringste, da√ü er in den S√ľnden Jerobeams, des Sohnes Nebats, wandelte; er nahm sogar Isebel, die Tochter Et-Baals, des K√∂nigs der Zidonier, zum Weibe und ging hin und diente dem Baal und betete ihn an.

32. Und er richtete dem Baal einen Altar auf im Hause Baals, welches er zu Samaria baute.

33. Ahab machte auch eine Aschera, also da√ü Ahab mehr tat, was den HERRN, den Gott Israels, erz√ľrnte, als alle K√∂nige von Israel, die vor ihm gewesen waren.

34. Zu derselben Zeit baute Hiel von Bethel Jericho wieder auf . Es kostete ihn seinen erstgeborenen Sohn Abiram, als er ihren Grund legte, und seinen j√ľngsten Sohn Segub, als er ihre Tore setzte, nach dem Worte des HERRN, welches er durch Josua, den Sohn Nuns, geredet hatte.

Significados: Israel, Asa, Samaria, Baal, Altar.

Você está lendo 1 Reis na edição SCHLACHTER, Schlachter, em Alemão.
Este l√≠vro comp√īe o Antigo Testamento, tem 22 cap√≠tulos, e 816 vers√≠culos.