Connect with us

Bíblia ZURCHER

1 Reis 16

1 Es erging aber an Jehu, den Sohn Hananis, dieses Wort des Herrn wider Baesa: (a) 2Ch 16:7; 19:2; 20:34

2 Weil du, wiewohl ich dich aus dem Staub erhoben und dich zum Fürsten über mein Volk Israel gemacht habe, dennoch auf dem Wege Jerobeams gewandelt bist und mein Volk Israel verführt hast, sodass sie mich durch ihre Sünden erzürnen:

3 Fürwahr, so will ich nun Baesa und sein Haus wegfegen und mit deinem Hause verfahren wie mit dem Hause Jerobeams, des Sohnes Nebats. (a) 1Kön 15:29

4 Wer von Baesas Geschlecht in der Stadt stirbt, den sollen die Hunde fressen, und wer von ihm auf dem Felde stirbt, den sollen die Vögel des Himmels fressen. (a) 1Kön 14:11; 21:24

5 Was sonst noch von Baesa zu sagen ist, von dem, was er getan hat, und von seiner kriegerischen Tüchtigkeit, das steht ja geschrieben in der Chronik der Könige von Israel.

6 Und Baesa legte sich zu seinen Vätern und ward begraben zu Thirza, und sein Sohn Ela wurde König an seiner Statt.

7 Auch war durch den Propheten Jehu, den Sohn Hananis, das Wort des Herrn an Baesa und sein Haus ergangen, weil er Böses tat, das dem Herrn missfiel, indem er ihn durch das Werk seiner Hände erzürnte, sodass es ihm erging wie dem Hause Jerobeams, und weil er dieses ausgerottet hatte. (a) 1Kön 15:29

8 Im 26. Jahre Asas, des Königs von Juda, wurde Ela, der Sohn Baesas, König über Israel (und regierte) zu Thirza zwei Jahre.

9 Aber Simri, der als Oberster über die Hälfte der Streitwagen in seinen Diensten stand, zettelte eine Verschwörung wider ihn an. Während er zu Thirza im Hause Arzas, des Palastvorstehers in Thirza, zechte und sich betrank,

10 drang Simri ein und schlug ihn tot – im 27. Jahre Asas, des Königs von Juda – und wurde König an seiner Statt.

11 Sobald er nun König geworden war und auf dem Throne sass, erschlug er das ganze Haus Baesas und liess nichts von ihm übrig, was männlich war, weder Blutsverwandte noch Freunde.

12 So vertilgte Simri das ganze Haus Baesas nach dem Worte, das der Herr durch den Propheten Jehu wider Baesa geredet,

13 um aller Sünden willen, die Baesa und sein Sohn Ela begangen und zu denen sie Israel verführt hatten, sodass sie den Herrn, den Gott Israels, durch ihre nichtigen Götzen erzürnten.

14 Was sonst noch von Ela zu sagen ist, alles, was er getan hat, das steht ja geschrieben in der Chronik der Könige von Israel.

15 IM 27. Jahre Asas, des Königs von Juda, wurde Simri König (und regierte) zu Thirza sieben Tage, während das Volk Gibbethon belagerte, das den Philistern gehörte.

16 Als aber das Volk im Lager vernahm, dass Simri eine Verschwörung angezettelt und auch den König erschlagen habe, da erhob am selben Tage ganz Israel im Lager Omri, den Feldhauptmann Israels, zum König.

17 Und Omri zog von Gibbethon ab, und ganz Israel mit ihm, und sie belagerten Thirza.

18 Als Simri sah, dass die Stadt genommen war, zog er sich in die Burg des Königspalastes zurück, steckte den Palast über sich in Brand und starb

19 um der Sünden willen, die er begangen, indem er tat, was dem Herrn missfiel, und auf dem Wege Jerobeams wandelte und in der Sünde, die er begangen und zu der er Israel verführt hatte.

20 Was sonst noch von Simri zu sagen ist und von der Verschwörung, die er angezettelt hat, das steht ja geschrieben in der Chronik der Könige von Israel.

21 Damals spaltete sich das Volk Israel in zwei Parteien; die eine Hälfte des Volkes hielt zu Thibni, dem Sohne Ginaths, um ihn zum König zu machen, die andre Hälfte zu Omri.

22 Der Anhang Omris aber war stärker als der Anhang Thibnis, des Sohnes Ginaths. Als nun Thibni und sein Bruder Joram um jene Zeit starben, wurde Omri König an Thibnis Statt.

23 Im 31. Jahre Asas, des Königs von Juda, wurde Omri König über Israel (und regierte) zwölf Jahre. In Thirza regierte er sechs Jahre;

24 dann kaufte er den Berg Samaria von Semer um zwei Talente Silber und befestigte den Berg. Die Stadt aber, die er gebaut hatte, nannte er Samaria nach dem Namen Semers, des (früheren) Besitzers des Berges. (1) etwa 120 Kilogramm.

25 Und Omri tat, was dem Herrn missfiel, und trieb es ärger als alle, die vor ihm gewesen waren.

26 Er wandelte ganz auf dem Wege Jerobeams, des Sohnes Nebats, und in der Sünde, zu der er Israel verführt hatte, sodass sie den Herrn, den Gott Israels, durch ihre nichtigen Götzen erzürnten. (a) 1Kön 12:28-30

27 Was sonst noch von Omri zu sagen ist, von allem, was er getan hat, und von seiner kriegerischen Tüchtigkeit, das steht ja geschrieben in der Chronik der Könige von Israel.

28 Und Omri legte sich zu seinen Vätern und ward begraben zu Samaria, und sein Sohn Ahab wurde König an seiner Statt.

29 Im 38. Jahre Asas, des Königs von Juda, wurde Ahab, der Sohn Omris, König über Israel und regierte 22 Jahre zu Samaria über Israel.

30 Und Ahab, der Sohn Omris, tat, was dem Herrn missfiel, und trieb es ärger als alle, die vor ihm gewesen waren.

31 Es war noch das Geringste, dass er in den Sünden Jerobeams, des Sohnes Nebats, wandelte: er nahm sogar Isebel, die Tochter Ethbaals, des Königs der Sidonier, zum Weibe und ging hin und diente dem Baal und betete ihn an. (a) 5Mo 7:3

32 Er errichtete dem Baal einen Altar in dem Baalstempel, den er in Samaria gebaut hatte.

33 Auch machte Ahab eine Aschera und verübte noch andres, was den Herrn, den Gott Israels, erzürnte, mehr als alle Könige Israels, die vor ihm gewesen waren.

34 In seinen Tagen baute Hiel von Bethel Jericho wieder auf. Es kostete ihn seinen Erstgeborenen Abiram, als er ihren Grund legte, und seinen jüngsten Sohn Segub, als er ihre Tore einsetzte, nach dem Worte, das der Herr durch Josua, den Sohn Nuns, geredet hatte. (a) Jos 6:26

Continuar Lendo