Connect with us

Bíblia ZURCHER

1 Reis 7

1 AN seinem Palaste aber baute Salomo dreizehn Jahre, bis er ihn ganz vollendet hatte.

2 Er baute das Libanon-Waldhaus, hundert Ellen lang, fünfzig Ellen breit und dreissig Ellen hoch, auf drei Reihen von Zedernsäulen, auf denen Zedernknäufe sassen.

3 Es war gedeckt mit Zedernholz oben über den Gemächern, die über den Säulen lagen, deren 45 waren, je fünfzehn in einer Reihe.

4 Und es waren drei Reihen Rahmenfenster, Lichtöffnung gegenüber Lichtöffnung, dreimal.

5 Und alle Türen und Lichtöffnungen waren viereckig, mit Rahmen versehen, und Türe lag gegenüber Türe, dreimal.

6 Und die Säulenhalle machte er fünfzig Ellen lang und dreissig Ellen breit, und noch eine Vorhalle mit Säulen und einer Treppe davor.

7 Auch die Thronhalle machte er, wo er Recht sprach, die Gerichtshalle; sie war mit Zedernholz getäfelt vom Boden bis zur Decke.

8 Und sein Palast, in dem er wohnte, im andern Hof, einwärts von der Halle, war von derselben Bauart. Salomo baute auch für die Tochter des Pharao, die er zur Gemahlin genommen hatte, ein Haus gleich dieser Halle. (a) 1Kön 3:1

9 Dies alles war gemacht aus kostbaren Steinen, die nach den Massen von Quadern auf der Innen- und Aussenseite mit der Säge zugeschnitten waren, vom Grunde an bis zum Dachgesimse, auch (die Mauer) sowohl beim Tempelvorhof wie beim grossen Hof.

10 Auch die Fundamente bestanden aus kostbaren grossen Steinen, Steinen von zehn Ellen und Steinen von acht Ellen,

11 und darüber lagen kostbare Steine, nach den Massen von Quadern, und Zedernbalken.

12 Und (die Mauer) um den grossen Hof bestand aus drei Lagen Quadern und einer Lage Zedernbalken; ebenso war es beim innern Vorhof am Tempel des Herrn und bei der Vorhalle des Palastes.

13 UND der König Salomo sandte hin und liess Hiram von Tyrus holen. (a) 2Ch 2:13 14

14 Der war der Sohn einer Witwe aus dem Stamme Naphtali, sein Vater aber war von Tyrus gewesen, ein Erzschmied. Hiram nun war voll Geschick, Verstand und Einsicht für allerlei Arbeiten in Erz. Er kam zum König Salomo und führte alle Arbeiten für ihn aus.

15 Er goss die zwei ehernen Säulen; achtzehn Ellen hoch war die eine Säule, und ein Faden von zwölf Ellen konnte sie umspannen; sie war vier Finger dick und hohl. Ebenso die zweite Säule. (a) 2Ch 3:15-17

16 Und er machte zwei Knäufe, aus Erz gegossen, um sie oben auf die Säulen zu setzen; fünf Ellen betrug die Höhe des einen Knaufs und fünf Ellen die Höhe des andern.

17 Auch machte er zwei Geflechte zur Bekleidung der Knäufe oben auf den Säulen, für jeden Knauf ein Geflecht. (1) in den V. 17-20 stellt die vorliegende Üs. einen der Versuche dar, den ursprünglichen Zusammenhang der Sätze wiederzugeben.

18 Und Schnüre machte er, Kettenwerk für die Knäufe oben auf den Säulen, und brachte sie oben an, der Ausbauchung entlang, die über das Geflecht hinausging.

19 Ferner machte er Granatäpfel von Erz und tat sie an die Ketten der Knäufe oben auf den beiden Säulen,

20 und zwar tat er zweihundert Granatäpfel an den einen Knauf und ebenso viele an den andern; es waren ihrer im ganzen vierhundert. Zwei Reihen von Granatäpfeln waren rings um das eine Geflecht und zwei Reihen um das andre. Zuoberst auf den Säulen aber war eine Arbeit aus Lilien.

21 Und er richtete die Säulen auf bei der Vorhalle des Tempels: die, welche er zur Rechten setzte, hiess er Jachin, und die, welche er zur Linken setzte, hiess er Boas.

22 So wurde die Arbeit an den Säulen vollendet.

23 Und er machte das gegossene Meer, zehn Ellen weit von einem Rande bis zum andern, ringsum rund und fünf Ellen hoch; und eine Schnur von dreissig Ellen Länge konnte es rings umspannen. (a) 2Ch 4:2-5

24 Und rings um das Meer, unter dem Rande hin, lief (eine Verzierung von) wilden Gurken, ringsherum dreissig Ellen lang. Die wilden Gurken bildeten zwei Reihen und waren beim Gusse mitgegossen worden.

25 Es stand auf zwölf Rindern; drei waren nach Norden gewandt, drei nach Westen, drei nach Süden und drei nach Osten. Das Meer aber stand oben darauf, und das Hinterteil von allen war einwärts gekehrt.

26 Seine Dicke betrug eine Handbreite, und sein Rand war gestaltet wie der eines Bechers, wie die Blüte einer Lilie, und es fasste zweitausend Bath.

27 Und er machte die Fahrgestelle, ihrer zehn, von Erz; vier Ellen lang war jedes Gestell, vier Ellen breit und drei Ellen hoch.

28 Und folgendermassen waren die Gestelle gearbeitet: sie hatten Querleisten, auch Schrägleisten zwischen den Querleisten.

29 Und auf den Schrägleisten zwischen den Querleisten waren Löwen, Rinder und Cherube, und auf den Querleisten ebenso, oben und unten; und an den Löwen und Rindern waren Gewinde, gehämmerte Arbeit.

30 Vier Räder aus Erz hatte jedes Gestell und eherne Achsen, und seine vier Füsse hatten Ansätze; unterhalb des Kessels waren die Ansätze angegossen.

31 Und sein Mundstück war einwärts von den Ansätzen, und zwar eine Elle hoch; das Mundstück war rund, Gestellarbeit, und auch an dem Mundstück waren Figuren. Die Schrägleisten waren viereckig, nicht rund.

32 Und die vier Räder befanden sich unterhalb der Schrägleisten, und die Halter der Räder waren am Gestell befestigt; die Höhe eines Rades betrug anderthalb Ellen.

33 Die Räder waren gearbeitet wie Wagenräder; ihre Halter, Felgen, Speichen und Naben – alles war Guss.

34 Und vier Ansätze waren an den vier Ecken jedes Gestells; die Ansätze gingen vom Gestell aus.

35 Und oben auf dem Gestell war ein Aufsatz, eine halbe Elle hoch, ringsum rund, und unten am Gestell waren seine Halter; und die Querleisten gingen von ihm aus.

36 Und er grub auf den Tafeln Cherube, Löwen und Palmen ein und Gewinde ringsum.

37 So verfertigte er die zehn Gestelle; vom selben Guss und Mass und Zuschnitt waren sie alle.

38 Und er machte zehn eherne Kessel, jeder hatte vier Ellen (Durchmesser); auf jedem der zehn Gestelle stand ein Kessel. (a) 2Ch 4:6 10

39 Und er stellte fünf Gestelle auf die südliche Seite und fünf auf die nördliche Seite des Tempels, das Meer aber stellte er südöstlich vom Tempel auf. (a) 2Ch 4:6 10

40 Und Hiram machte auch die Töpfe, Schaufeln und Sprengschalen. So vollendete Hiram alle Werke, die er dem König Salomo am Tempel des Herrn zu machen hatte: (a) 2Ch 4:11-18

41 die zwei Säulen und die zwei Kugelknäufe oben auf den Säulen; die zwei Geflechte zur Bekleidung der Kugelknäufe oben auf den Säulen;

42 die vierhundert Granatäpfel an den beiden Geflechten, zwei Reihen Granatäpfel an jedem Geflecht;

43 die zehn Gestelle und die zehn Kessel auf den Gestellen;

44 das Eine Meer und die zwölf Rinder unter dem Meer;

45 die Töpfe, Schaufeln und Sprengschalen. Alle diese Geräte, die Hiram für den König Salomo am Tempel des Herrn machte, waren von poliertem Erz.

46 In der Jordanaue liess sie der König giessen in (Formen von) Tonerde, zwischen Sukkoth und Zarthan.

47 Und Salomo liess alle die Geräte ungewogen wegen der sehr grossen Menge; das Gewicht des Erzes war nicht festzustellen.

48 Ferner liess Salomo alle Geräte machen, die sich im Tempel des Herrn befinden: den goldenen Altar, den goldenen Tisch, auf dem die Schaubrote liegen;

49 die Leuchte, fünf zur Rechten und fünf zur Linken, vor dem Allerheiligsten, aus gediegenem Gold, mit den goldenen Blumen, Lampen und Lichtscheren; (a) 2Ch 4:19 – 5:1; 2Mo 25:23

50 dazu die Becken, Messer, Sprengschalen, Schüsseln und Räucherpfannen von gediegenem Gold; auch die Angeln an den Türflügeln des innern Raumes, des Allerheiligsten, und an den Türflügeln des Tempels, des Hauptraumes, waren von Gold.

51 Als nun alle Arbeiten vollendet waren, die der König Salomo am Tempel des Herrn machen liess, brachte er die Weihgeschenke seines Vaters David hinein; das Silber und das Gold und die Geräte legte er in den Schatzkammern des Tempels nieder.

Continuar Lendo