Connect with us

Bíblia ZURCHER

2 Reis 23

1 Da sandte der König Boten aus; die beriefen zu ihm alle Ältesten von Juda und Jerusalem.

2 Dann ging der König hinauf in den Tempel des Herrn, und alle Männer von Juda und alle Bewohner von Jerusalem mit ihm, auch die Priester und die Propheten und alles Volk, klein und gross, und er las ihnen alle Worte des Bundesbuches vor, das im Tempel des Herrn gefunden worden war.

3 Hierauf trat der König auf das Gerüst und verpflichtete sich vor dem Herrn, ihm anzuhangen und seine Gebote, Verordnungen und Satzungen von ganzem Herzen und von ganzer Seele zu halten, um so die Worte dieses Bundes, die in diesem Buch geschrieben standen, in Kraft zu setzen. Und das ganze Volk trat dem Bunde bei.

4 Dann gebot der König dem Hohenpriester Hilkia und dem zweiten Priester und den Schwellenhütern, aus dem Tempel des Herrn alle Geräte hinauszuschaffen, die man dem Baal und der Aschera und dem ganzen Heer des Himmels gemacht hatte; und er liess sie draussen vor Jerusalem auf den Feldern am Kidron verbrennen und ihre Asche nach Bethel bringen. (a) 2Kön 21:3-5

5 Auch beseitigte er die Götzenpriester, welche die Könige von Juda eingesetzt hatten und die auf den Höhen in den Städten Judas und um Jerusalem her opferten, auch die, welche dem Baal, der Sonne, dem Mond, den Gestirnen des Tierkreises und dem ganzen Heer des Himmels opferten.

6 Er liess die Aschera aus dem Tempel des Herrn hinausschaffen und sie draussen vor Jerusalem im Kidrontal verbrennen und zu Staub zerstampfen und den Staub dann auf die Gräber der gemeinen Leute werfen. (a) 2Kön 21:7

7 Er riss die Wohnungen der Geweihten ein, die beim Tempel des Herrn waren, in denen die Weiber Gewänder für die Aschera woben.

8 Er liess alle Priester aus den Städten Judas (nach Jerusalem) kommen und entweihte die Höhen, wo die Priester geopfert hatten, von Geba bis nach Beerseba; und das Heiligtum der Feldteufel riss er ein, das am Eingang des Tores Josuas, des Stadtobersten, stand, links, wenn man ins Stadttor hineingeht.

9 Doch durften die Höhenpriester nicht zum Altar des Herrn in Jerusalem hinaufsteigen; dagegen assen sie ungesäuertes Brot unter ihren Brüdern.

10 Er entweihte auch die Feuerstätte im Hinnomtale, damit niemand mehr seinen Sohn oder seine Tochter dem Moloch zu Ehren durchs Feuer gehen lasse. (a) 2Kön 17:17; Jer 7:31

11 Er liess die Rosse, welche die Könige von Juda dem Sonnengott zu Ehren am Eingang des Tempels aufgestellt hatten, nach der Halle des Kämmerers Nethan-Melech schaffen, die in dem Anbau war, und die Sonnenwagen liess er verbrennen.

12 Auch die Altäre auf dem Dache, dem Obergemach des Ahas, welche die Könige von Juda gemacht, und die Altäre, die Manasse in den beiden Vorhöfen des Tempels gemacht hatte, liess der König niederreissen und, nachdem sie dort zerschlagen waren, ihren Staub ins Kidrontal werfen. (a) 2Kön 21:5

13 Und die Höhenheiligtümer östlich von Jerusalem, auf der Südseite des Ölberges, die Salomo, der König von Israel, der Astarte, dem Greuel der Sidonier, und dem Kamos, dem Greuel der Moabiter, und dem Milkom, dem Greuel der Ammoniter, gebaut hatte, entweihte der König. (a) 1Kön 11:7

14 Und er zerschlug die Malsteine und hieb die Ascheren um und füllte ihre Stätte mit Menschengebeinen. (a) 5Mo 7:5

15 Auch den Altar zu Bethel, das Höhenheiligtum, das Jerobeam gemacht hatte, der Sohn Nebats, der Israel zur Sünde verführte, auch diesen Altar und das Höhenheiligtum riss er nieder, zerschlug ihre Steine und zermalmte sie zu Staub, und die Aschera verbrannte er. (a) 1Kön 12:32

16 Als nun Josia sich umwandte und die Gräber sah, die dort auf dem Berge waren, sandte er hin, liess die Gebeine aus den Gräbern holen und verbrannte sie auf dem Altar und entweihte ihn damit, nach dem Worte des Herrn, das der Gottesmann einst ausrief, als Jerobeam beim Feste am Altare stand. Und als Josia sich umwandte, fielen seine Augen auf das Grab des Gottesmannes, der diese Dinge verkündet hatte. (a) 1Kön 13:2

17 Und er fragte: Was ist das für ein Grabmal, das ich da sehe? Die Leute der Stadt antworteten ihm: Das ist das Grab des Gottesmannes, der aus Juda kam und das, was du nun getan hast, über den Altar von Bethel ausrief.

18 Da befahl er: So lasst ihn liegen; niemand störe seine Gebeine! Also blieben seine Gebeine erhalten mit den Gebeinen des Propheten, der von Samaria gekommen war. (a) 1Kön 13:31

19 Auch alle Höhenheiligtümer in den Städten Samarias, welche die Könige von Israel gebaut hatten, den Herrn zu erzürnen, beseitigte Josia und verfuhr mit ihnen gerade so, wie er zu Bethel getan.

20 Und er schlachtete auf den Altären alle Höhenpriester, die dort waren, und verbrannte Menschengebeine darauf. Dann kehrte er nach Jerusalem zurück.

21 Und der König gebot allem Volk: Feiert dem Herrn, eurem Gott, ein Passa, wie es in diesem Bundesbuch geschrieben steht. (a) 5Mo 16:1-8

22 Denn ein solches Passa war nie mehr gefeiert worden seit der Zeit der Richter, die Israel gerichtet haben, während der ganzen Zeit der Könige von Israel und der Könige von Juda.

23 Erst im achtzehnten Jahre des Königs Josia wurde dem Herrn dieses Passa zu Jerusalem gefeiert.

24 Auch die Totenbeschwörer und Wahrsager, die Theraphim und Götzen und alle Greuel, die im Lande Juda und in Jerusalem zu sehen waren, rottete Josia aus, um die Worte des Gesetzes zu vollstrecken, die geschrieben standen in dem Buche, das der Priester Hilkia im Tempel des Herrn gefunden hatte. (a) 1Mo 31:19; 1Sa 19:13; 3Mo 19:31; 5Mo 18:10-12

25 Seinesgleichen ist vor im kein König gewesen, der sich so von ganzem Herzen und von ganzer Seele und mit aller seiner Kraft zum Herrn bekehrte, ganz nach dem Gesetze Moses; und auch nach ihm ist seinesgleichen nicht erstanden.

26 Doch liess der Herr nicht ab von seinem grossen Grimm und Zorn, der in ihm wider Juda entbrannt war um alles dessen willen, womit Manasse ihn zum Zorn gereizt hatte. (a) 2Kön 21:2-9

27 Und der Herr sprach: Auch Juda will ich von meinem Angesicht hinwegtun, wie ich Israel hinweggetan; und verwerfen will ich Jerusalem, die Stadt, die ich erwählt, und das Haus, von dem ich gesagt hatte: Mein Name soll darin wohnen.

28 Was sonst noch von Josia zu sagen ist, alles, was er getan hat, das steht ja geschrieben in der Chronik der Könige von Juda.

29 Zu seiner Zeit zog der Pharao Necho, der König von Ägypten, wider den König von Assyrien an den Euphratstrom. Da trat ihm der König Josia entgegen; jener aber tötete ihn zu Megiddo, sowie er ihn sah.

30 Und seine Diener führten ihn tot von Megiddo weg, brachten ihn nach Jerusalem und begruben ihn in seiner Grabstätte. Das Landvolk aber nahm Joahas, den Sohn Josias, und sie salbten ihn und machten ihn zum König an seines Vaters Statt.

31 23 JAHRE alt war Joahas, als er König wurde, und drei Monate regierte er zu Jerusalem. Seine Mutter hiess Hamutal, die Tochter Jeremias, von Libna.

32 Er tat, was dem Herrn missfiel, ganz wie seine Väter getan hatten.

33 Der Pharao Necho aber setzte ihn zu Ribla im Lande Hamath gefangen, sodass er nicht mehr König war zu Jerusalem, und dem Lande legte er eine Geldbusse auf, hundert Talente Silber und zehn Talente Gold.

34 Dann machte der Pharao Necho den Eljakim, den Sohn Josias, zum König an Stelle seines Vaters Josia und änderte seinen Namen in Jojakim. Den Joahas aber nahm er mit; so kam der nach Ägypten und starb daselbst.

35 Und Jojakim lieferte dem Pharao das Silber und Gold ab; doch musste er das Land einschätzen, um das Silber nach dem Befehl des Pharao bezahlen zu können. Wie ein jeder eingeschätzt wurde, so trieb er das Silber und das Gold von der Bevölkerung des Landes ein, um es dem Pharao Necho zu geben. (a) 2Kön 15:20

36 25 Jahre alt war Jojakim, als er König wurde, und elf Jahre regierte er zu Jerusalem. Seine Mutter hiess Sebudda, die Tochter Pedajas, von Ruma.

37 Er tat, was dem Herrn missfiel, ganz wie seine Väter getan hatten.

Continuar Lendo