Connect with us

Bíblia ZURCHER

Gênesis 17

1 ALS Abram 99 Jahre alt war, erschien ihm der Herr und sprach zu ihm: Ich bin der allmächtige Gott, wandle vor mir, dann wirst du unsträflich sein,

2 und ich will einen Bund stiften zwischen mir und dir und will dich über alle Massen mehren.

3 Da warf sich Abram auf sein Angesicht, und Gott redete mit ihm und sprach:

4 Siehe, das ist mein Bund mit dir, dass du ein Vater vieler Völker werden sollst.

5 Darum sollst du nicht mehr Abram heissen, sondern Abraham soll dein Name sein; denn ich mache dich zum Vater vieler Völker. (1) der Erzähler hörte aus dem Namen Abraham etwas wie "Vater der Menge" heraus.

6 Ich will dich über alle Massen fruchtbar machen und dich zu Völkern werden lassen, und Könige sollen von dir abstammen. (a) 1Mo 35:11

7 Ich richte meinen Bund auf zwischen mir und dir und deinen Nachkommen von Geschlecht zu Geschlecht als einen ewigen Bund, dass ich dein und deiner Nachkommen Gott sei.

8 Und ich gebe dir und deinen Nachkommen das Land, wo du als Fremdling weilst, das ganze Land Kanaan, zu ewigem Besitz, und ich will ihnen Gott sein.

9 Und Gott sprach zu Abraham: Du aber halte meinen Bund, du und deine Nachkommen, Geschlecht für Geschlecht.

10 Das aber ist der Bund zwischen mir und euch und deinen Nachkommen, den ihr halten sollt: Alles, was männlich ist unter euch, das soll beschnitten werden.

11 An der Vorhaut sollt ihr beschnitten werden. Das soll ein Zeichen sein des Bundes zwischen mir und euch.

12 Im Alter von acht Tagen soll alles, was männlich ist unter euch, beschnitten werden, Geschlecht für Geschlecht. (Auch der Sklave,) der im Haus geborne wie der von irgendeinem Fremden um Geld gekaufte, der nicht deines Stammes ist: (a) 3Mo 12:3

13 beide sollen beschnitten werden, der in deinem Haus geborne wie der von dir um Geld gekaufte. Das soll mein Bund an eurem Leibe sein, ein ewiger Bund.

14 Ein Unbeschnittener aber – nämlich was männlich ist und unbeschnitten bleibt an der Vorhaut -, dessen Seele soll aus seinen Volksgenossen ausgerottet werden: meinen Bund hat er gebrochen.

15 Und Gott sprach zu Abraham: Dein Weib Sarai sollst du nicht mehr Sarai nennen, sondern Sara soll ihr Name sein. (1) d.i. Fürstin.

16 Ich will sie segnen, und auch von ihr gebe ich dir einen Sohn; ich will sie segnen, und sie soll zu Völkern werden, und Könige von Nationen sollen von ihr kommen.

17 Da warf sich Abraham auf sein Angesicht und lachte und sprach bei sich selbst: Einem Hundertjährigen sollte noch (ein Sohn) geboren werden? und Sara sollte mit neunzig Jahren noch gebären?

18 Und Abraham sprach zu Gott: Ach, möchte nur Ismael vor dir am Leben bleiben!

19 Da sprach Gott: Vielmehr, dein Weib Sara soll dir einen Sohn gebären, den sollst du Isaak nennen, und ich will meinen Bund mit ihm aufrichten als einen ewigen Bund, dass ich sein Gott und seiner Nachkommen Gott sei. (a) 1Mo 21:2

20 Aber auch wegen Ismaels erhöre ich dich: Siehe, ich segne ihn und mache ihn fruchtbar und überaus zahlreich; zwölf Fürsten wird er zeugen, und ich will ihn zu einem grossen Volke machen. (a) 1Mo 25:16

21 Meinen Bund aber will ich aufrichten mit Isaak, den dir Sara gebären wird um diese Zeit im nächsten Jahr.

22 Als Gott mit Abraham zu Ende geredet hatte, fuhr er auf von ihm.

23 Da nahm Abraham seinen Sohn Ismael und alle Sklaven, die in seinem Hause geboren, und alle, die von ihm um Geld gekauft waren, alles, was männlich war unter seinen Hausgenossen, und beschnitt ihre Vorhaut noch am selben Tage, wie ihm Gott geboten hatte.

24 Abraham war 99 Jahre alt, als er an der Vorhaut beschnitten wurde.

25 Sein Sohn Ismael aber war dreizehn Jahre alt, als er an der Vorhaut beschnitten wurde.

26 Noch am selben Tage wurden Abraham und sein Sohn Ismael beschnitten,

27 und alles, was männlich war in seinem Hause, der im Haus geborne wie der von Fremden um Geld gekaufte (Sklave), wurde mit ihm beschnitten.

Continuar Lendo