Connect with us

Bíblia ZURCHER

Hebreus 12

1 DARUM also wollen auch wir, da wir eine so grosse Wolke von Zeugen um uns haben, jede hemmende Last und die (uns so) leicht umringende Sünde ablegen und mit Ausdauer laufen in dem Wettkampf, der vor uns liegt, (a) Heb 10:36; 1Kor 9:24-27; 1Ti 6:12

2 indem wir hinblicken auf den Anfänger und Vollender des Glaubens, Jesus, der, um die vor ihm liegende Freude zu erlangen, das Kreuz erduldete, die Schande geringachtete und sich (dann) zur Rechten des Thrones Gottes gesetzt hat. (a) Heb 2:10; Php 2:8; Ps 110:1; Off 3:21

3 Denn achtet nur auf den, der einen solchen Widerspruch von den Sündern gegen sich erduldet hat, damit ihr nicht ermattet und in euren Seelen verzagt! (a) Lu 2:34

4 IHR habt noch nicht bis aufs Blut widerstanden im Kampf wider die Sünde (a) 1Kor 10:13

5 und habt den Zuspruch vergessen, der zu euch wie zu Söhnen redet: "Mein Sohn, achte die Züchtigung des Herrn nicht gering / und verzage nicht, wenn du von ihm gestraft wirst; / (1) V. 5-6: Spr 3:11 12; Hiob: 5:17; Off 3:19; 1Kor 11:32

6 denn wen der Herr liebhat, den züchtigt er, / er geisselt aber jeden Sohn, den er annimmt."

7 Wenn ihr Züchtigung erduldet, begegnet euch Gott wie Söhnen; denn wo ist ein Sohn, den der Vater nicht züchtigt?

8 Seid ihr aber ohne Züchtigung, deren alle teilhaft geworden sind, so seid ihr ja unechte Kinder und nicht Söhne. (a) Ps 73:14 15

9 Ferner hatten wir unsre leiblichen Väter zu Züchtigern und erwiesen ihnen ehrfurchtsvolle Scheu; sollten wir uns nicht viel mehr dem Vater der Geister unterwerfen und (dadurch) leben? (a) Spr 10:17

10 Denn sie züchtigen (uns) für wenige Tage nach ihrem Gutdünken, er aber zu unsrem Besten, damit wir seiner Heiligkeit teilhaft werden.

11 Jede Züchtigung aber scheint zwar für die Gegenwart nicht zur Freude zu dienen, sondern zur Traurigkeit; nachher aber verleiht sie denen, die durch sie geübt sind, eine friedvolle Frucht der Gerechtigkeit. (a) 2Kor 4:17 18; Joh 16:20-22; Jak 1:12; 3:18

12 DARUM "richtet die erschlafften Hände und die ermüdeten Kniee wieder auf" (a) Jes 35:3

13 und "gehet gerade Pfade mit euren Füssen", damit das Lahme nicht vom Wege abkommt, sondern vielmehr geheilt wird. (a) Spr 4:26

14 Jaget dem Frieden mit jedermann nach und der Heiligung, ohne die niemand den Herrn schauen wird. (a) Ps 34:15; Mt 5:9 8; Rö 12:18; 2Ti 2:22

15 Und sehet zu, dass nicht jemand hinter der Gnade Gottes zurückbleibt, dass nicht eine bittere Wurzel aufwächst und Schaden anrichtet und durch diese die grosse Mehrzahl befleckt wird, (1) gemeint ist ein Schoss aus einer giftigen Wurzel. Das Bittere galt zugleich als giftig, z.B. Wermut Off 8:11; 5Mo 29:18; Jer 9:15; Am 6:12 (a) 2Kor 6:1; 5Mo 29:18; Apg 8:23

16 dass nicht jemand ein Abtrünniger ist oder ein niedrig Gesinnter wie Esau, der für eine einzige Speise seine Erstgeburt verkaufte. (1) vgl. Anm. zu Mt 12:39. (a) 1Mo 25:32-34

17 Denn ihr wisst, dass er auch, als er nachher den Segen zum Erbe erhalten wollte, verworfen wurde; denn er fand keinen Raum für eine Änderung des Sinnes (seines Vaters), obschon er sie mit Tränen (bei ihm) suchte. (a) 1Mo 27:30-38

18 Denn ihr seid nicht zu einem Berg gekommen, den man betasten kann und der in Feuer lodert, und zu Dunkel und Finsternis und Ungewitter (a) 2Mo 19:12 16 18; 5Mo 4:11

19 und Posaunenhall und Schall von Worten, dessen Hörer baten, dass nicht weiter zu ihnen geredet würde; (a) 2Mo 20:19; 5Mo 5:23-27

20 sie ertrugen nämlich nicht, was angeordnet wurde: "Auch wenn ein Tier den Berg berührt, soll es gesteinigt werden"; (a) 2Mo 19:13

21 und – so schrecklich war die Erscheinung – Mose sagte: Ich bin voll Furcht und Zittern. (a) 5Mo 9:19

22 Sondern ihr seid gekommen zu dem Berg Zion und zu der Stadt des lebendigen Gottes, dem himmlischen Jerusalem, und zu Zehntausenden von Engeln, zur Festversammlung (a) Ga 4:26; Off 14:1; 21:2; 5:11

23 und Gemeinde der Erstgebornen, die in den Himmeln aufgeschrieben sind, und zu dem Richter, dem Gott aller, und zu den Geistern der vollendeten Gerechten (a) Lu 10:20

24 und zu dem Mittler des neuen Bundes, Jesus, und zu dem Blut der Besprengung, das mächtiger redet als (das des) Abel. (a) Heb 9:15; 11:4; 1Mo 4:10; 1Pe 1:2

25 Sehet zu, dass ihr den nicht abweist, der redet! Denn wenn jene nicht entkommen sind, als sie den abwiesen, der auf Erden sich kundgab, wieviel weniger wir, die wir uns von dem abwenden, der (es tut) von den Himmeln her! (a) Heb 2:1-3; 10:28 29

26 Und seine Stimme erschütterte damals die Erde; (für) jetzt aber hat er verheissen: "Noch einmal werde ich nicht nur die Erde, sondern auch den Himmel erschüttern." (a) Ps 68:9; Hag 2:6; Mt 24:29

27 Das Wort "noch einmal" aber deutet die Beseitigung der Dinge an, die als geschaffene der Erschütterung unterworfen sind, damit die unerschütterlichen bestehen bleiben. (a) Off 20:11; 2Kor 5:1

28 Darum lasset uns, weil wir ein unerschütterliches Reich empfangen, Dankbarkeit hegen, durch die wir Gott wohlgefällig dienen mit Scheu und Furcht. (a) Kol 1:12

29 Denn unser Gott ist ein verzehrendes Feuer. (a) 5Mo 4:24; 9:3; Jes 33:14

Continuar Lendo