Connect with us

Bíblia ZURCHER

Jó 22

1 DA erwiderte Eliphas von Theman und sprach:

2 Kann denn der Mensch Gott etwas nützen? / Nein, nur sich selbst nützt der Verständige. / (a) Hio 35:7

3 Liegt dem Allmächtigen daran, dass du gerecht bist? / Ist's ihm Gewinn, dass du fromm wandelst? /

4 Straft er dich etwa wegen deiner Gottesfurcht, / und geht er darum mit dir ins Gericht? /

5 Ist nicht deine Bosheit gross / und ohne Ende deine Verschuldung? /

6 Du hast wohl deine Brüder grundlos gepfändet / und die Entblössten der Kleidung beraubt, / (a) 2Mo 22:26

7 dem Erschöpften nicht Wasser zu trinken gegeben / und dem Hungrigen das Brot versagt. / (a) Hio 31:16 17

8 Dem Mann der Faust, ihm gehörte das Land, / und der Angesehene wohnte darin. /

9 Du hast die Witwen leer fortgeschickt / und die Arme der Waisen zermalmt. /

10 Darum bist du von Schlingen umgeben / und ängstigt dich plötzlicher Schrecken. /

11 Dein Licht ward finster, dass du nicht siehst, / und der Schwall der Wasser bedeckt dich. /

12 Ist nicht Gott in Himmelshöhen? / Und sieh das Haupt der Sterne, wie sie ragen! /

13 Und du willst sagen: "Was weiss denn Gott? / Wird er durchs Wolkendunkel richten? /

14 Wolken umhüllen ihn, dass er nicht sieht; / am Umkreis des Himmels lustwandelt er." /

15 Willst du der Vorwelt Pfad einhalten, / den die Männer des Frevels gewandelt sind? /

16 die gepackt worden sind vor der Zeit, / deren Boden zum Strome zerfloss? /

17 die zu Gott sprachen: "Weiche von uns!" / und: "Was könnte uns der Allmächtige tun?" – / (a) Hio 21:14

18 da er doch ihre Häuser mit Segen gefüllt – / und: "Der Rat der Gottlosen kümmert ihn nicht." /

19 Die Gerechten sahen's und freuten sich, / und der Reine spottete ihrer: /

20 "Fürwahr, vertilgt sind unsere Widersacher, / und ihren Rest hat das Feuer verzehrt." /

21 Befreunde dich doch mit ihm und halte Frieden. / Dadurch kommt Segen über dich. /

22 Nimm doch Belehrung an aus seinem Munde, / und lege seine Worte in dein Herz. /

23 Wenn du dich zum Allmächtigen bekehrst in Demut, / das Unrecht fernhältst deinem Zelte, / (a) Hio 11:14

24 wenn du das Golderz in den Staub legst / und zum Gestein der Bäche das Ophirgold, /

25 wenn der Allmächtige dein Golderz wird / und dir als Silber seine Weisung gilt, /

26 ja, dann wirst du dich am Allmächtigen erfreuen / und dein Angesicht zu Gott erheben. /

27 Du wirst ihn bitten, er wird dich erhören, / und du wirst deine Gelübde bezahlen. / (a) Ps 50:14 15

28 Was du beschliessest, das wird dir gelingen, / und Licht strahlt über deinen Wegen. /

29 Denn Gott demütigt den Übermut, / doch wer die Augen niederschlägt, dem hilft er. / (a) Spr 29:23

30 Er erfüllt des Schuldlosen Begehr, / der gerettet wird durch die Reinheit seiner Hände.

Continuar Lendo