Connect with us

Bíblia ZURCHER

Salmos 55

1 EIN Lied Davids.

2 Vernimm, o Gott, mein Gebet, / und verbirg dich nicht vor meinem Flehen. / (a) Ps 54:4

3 Merke auf mich und erhöre mich; / ich irre umher in meiner Klage. /

4 Ich bin in Unruhe ob des Lärmens der Feinde, / ob des Schreiens der Gottlosen; / denn sie wälzen Unheil auf mich / und befeinden mich grimmig. /

5 Mein Herz ängstet sich in meiner Brust, / und die Schrecken des Todes befallen mich. /

6 Furcht und Zittern kommt mich an, / und Grauen bedeckt mich. /

7 Da sprach ich: O hätte ich Flügel wie die Taube! / Wie wollte ich fliegen, bis ich Ruhe fände! /

8 Ja, fernhin wollte ich flüchten, / wollte herbergen in der Wüste. /

9 Ich wollte hineilen, wo ich sicher wäre / vor dem Sturmwind, vor dem Wetter. /

10 Verwirre, Herr, entzweie ihre Zungen! / Denn ich sehe Gewalttat und Hader in der Stadt. /

11 Sie umkreisen sie Tag und Nacht auf ihren Mauern, / und Frevel und Ungemach ist in ihrem Innern. /

12 Verderben wohnt in ihrer Mitte, / Bedrückung und Trug weicht nicht von ihrem Markt. /

13 Denn nicht mein Feind schmäht mich, / das wollte ich tragen; / nicht mein Hasser tut gross wider mich, / vor ihm wollte ich mich bergen. /

14 Nein du, ein Mensch meinesgleichen, / mein Freund und Vertrauter, / (a) Ps 41:10

15 die wir zusammen süsser Gemeinschaft pflogen, / zum Hause Gottes wallten im lauten Gedränge. /

16 Der Tod soll sie überfallen, / sie mögen lebend ins Totenreich fahren! / denn Bosheit ist in ihrer Wohnung, in ihrem Herzen. / (a) 4Mo 16:33

17 Ich will zu Gott rufen, / und der Herr wird mir helfen. /

18 Abends und morgens und mittags / will ich klagen und seufzen, / und er wird meine Stimme hören. / (a) Da 6:10

19 Sicherheit schafft er meiner Seele, / dass sie nicht an mich können; / denn ihrer viele sind wider mich. /

20 Gott wird erhören, wird sie demütigen, / er, der da thront von Urzeit her. / Denn sie ändern sich nicht und fürchten Gott nicht. /

21 Er legt Hand an seine Freunde, / entweiht seinen Bund. / (1) d.h. der Feind.

22 Glatt wie Butter ist seine Rede, / doch Streit ist sein Sinnen; / seine Worte sind linder als Öl / und sind doch gezückte Schwerter. / (a) Ps 57:5; Jer 9:8

23 Wirf dein Anliegen auf den Herrn, / er wird dich versorgen; / er lässt den Gerechten nimmer wanken. /

24 Doch du, o Gott, wirst sie hinabstossen / in die Tiefe der Grube; / die Blutgierigen und Falschen / werden ihre Tage nicht auf die Hälfte bringen. / Ich aber vertraue auf dich.

Continuar Lendo