Connect with us

Bíblia ZURCHER

Gálatas 3

1 O IHR unverständigen Galater, wer hat euch bezaubert, denen (doch) Jesus Christus als Gekreuzigter vor Augen gemalt worden ist? (a) Ga 5:7

2 Dieses eine will ich von euch wissen: Habt ihr den Geist aus Werken des Gesetzes empfangen oder aus der Predigt vom Glauben?

3 So unverständig seid ihr? Nachdem ihr im Geist angefangen habt, wollt ihr jetzt im Fleisch vollenden?

4 So Grosses habt ihr vergeblich erfahren? (Ja,) wenn wirklich (bloss) vergeblich!

5 Der euch also den Geist darreicht und Wunderkräfte in euch wirkt, (tut er es) auf Grund von Werken des Gesetzes oder auf Grund der Predigt vom Glauben?

6 Wie (denn auch) Abraham Gott glaubte und es ihm zur Gerechtigkeit gerechnet wurde. (a) 1Mo 15:6; Rö 4:3

7 Ihr erkennt also: die aus Glauben, die sind Abrahams Söhne. (a) Rö 4:11 12

8 Da aber die Schrift vorhersah, dass Gott die Heiden aus Glauben gerechtspricht, hat sie dem Abraham zum voraus verkündigt: "In dir werden alle Heiden gesegnet werden." (a) 1Mo 12:3; 18:18; Apg 3:25

9 Somit werden die, welche aus Glauben sind, mit dem gläubigen Abraham gesegnet. (a) Rö 4:16

10 Denn alle, die aus Werken des Gesetzes sind, die sind (vielmehr) unter dem Fluch; denn es steht geschrieben: "Verflucht ist jeder, der nicht beharrt in allem, was im Buch des Gesetzes geschrieben steht, dass er es tue." (a) 5Mo 27:26; Jak 2:10

11 Dass aber auf Grund des Gesetzes niemand bei Gott gerechtgesprochen wird, ist offenbar; denn (nur) "der aus Glauben Gerechte wird leben". (a) Ga 2:16; Hab 2:4; Rö 1:17

12 Das Gesetz jedoch ist nicht aus Glauben, sondern "wer sie getan hat, wird durch sie leben". (1) gemeint sind die Vorschriften des Gesetzes. (a) 3Mo 18:5; Rö 10:5

13 Christus hat uns von dem Fluch des Gesetzes losgekauft, indem er für uns zum Fluch geworden ist – denn es steht geschrieben: "Verflucht ist jeder, der am Holze hängt" – (a) 5Mo 21:23; Rö 8:3; 2Kor 5:21

14 damit den Heiden der Segen Abrahams zuteil würde in Christus Jesus, auf dass wir als verheissene Gabe den Geist empfingen durch den Glauben. (a) 1Mo 12:3; Jes 44:3; Joe 2:28

15 IHR Brüder, ich rede nach menschlicher Weise. Niemand stösst doch auch nur eines Menschen Testament um, nachdem es in Kraft erklärt ist, oder verordnet (etwas) hinzu. (a) Heb 9:16

16 Nun sind aber dem Abraham die Verheissungen zugesprochen worden und seinem Nachkommen. Es heisst nicht: "Und den Nachkommen", als von vielen, sondern als von einem: "Und deinem Nachkommen", und der ist Christus. (a) 1Mo 12:7; 13:15; 17:7 8

17 Ich meine aber dies: Einem von Gott zuvor in Kraft erklärten Testament nimmt das 430 Jahre nachher gekommene Gesetz nicht die Kraft, sodass es die Verheissung aufheben würde. (a) 2Mo 12:40

18 Denn wenn das Erbe aus dem Gesetz kommt, so kommt es nicht mehr aus Verheissung; dem Abraham aber hat es Gott durch Verheissung geschenkt. (a) Rö 4:13; 11:6

19 Was soll nun das Gesetz? Der Übertretungen wegen wurde es, bis der Nachkomme käme, dem die Verheissung gegeben ist, hinzugefügt, indem es angeordnet wurde durch Engel mit Hilfe eines Mittlers. (a) Apg 7:38 53; Rö 3:20; 5:20; 7:8 9; Heb 2:2; 5Mo 5:5

20 Der Mittler aber ist nicht (Vertreter) eines einzigen; Gott aber ist (nur) einer. (a) 5Mo 4:35

21 Ist also das Gesetz (entscheidend) wider die Verheissungen Gottes? Das sei ferne! Denn wenn ein Gesetz gegeben wäre, welches Leben verleihen könnte, so käme die Gerechtigkeit wirklich aus dem Gesetz. (a) Rö 8:2-4

22 Allein die Schrift hat alles unter die Sünde zusammengeschlossen, damit die Verheissung aus Glauben an Jesus Christus denen gegeben würde, die glauben. (1) V. 14; Rö 3:9; 11:32

23 Ehe aber der Glaube kam, wurden wir unter dem Gesetz verwahrt, eingeschlossen auf den Glauben hin, der geoffenbart werden sollte. (a) Ga 4:2 3

24 Somit ist das Gesetz (nur) ein Zuchtmeister für uns geworden bis zu Christus, damit wir aus Glauben gerechtgesprochen würden. (a) Rö 10:4

25 Nachdem aber der Glaube gekommen ist, sind wir nicht mehr unter einem Zuchtmeister. (a) Rö 7:4 6

26 Denn ihr alle seid Söhne Gottes durch den Glauben an Christus Jesus. (a) Ga 4:5 7; Joh 1:12; Rö 8:17

27 Denn ihr alle, die ihr auf Christus getauft worden seid, habt Christus angezogen. (a) Rö 6:3; 13:14

28 Da ist nicht Jude noch Grieche, da ist nicht Sklave noch Freier, da ist nicht Mann und Weib; denn ihr alle seid einer in Christus Jesus. (a) Rö 10:12; 1Kor 12:13; Eph 2:14 15; Kol 3:11

29 Wenn ihr aber Christus angehört, seid ihr ja Abrahams Nachkommenschaft, Erben gemäss der Verheissung. (1) V. 7 9; Rö 9:7

Continuar Lendo