Connect with us

Bíblia ZURCHER

Jó 40

1 Da antwortete der Herr dem Hiob aus dem Wetter und sprach:

2 Gürte doch wie ein Mann deine Lenden; / ich will dich fragen, und du lehre mich! / (a) Hio 38:3

3 Willst du gar mein Recht vernichten, / mir Unrecht geben, dass du Recht behaltest? / (a) Ps 51:6

4 Ist denn dein Arm dem Arme Gottes gleich? / Hast du wie er des Donners Stimme? /

5 Schmücke dich doch mit Majestät und Hoheit, / umkleide dich mit Herrlichkeit und Pracht! /

6 Lass sich ergiessen die Fluten deines Zorns / und erniedrige jeden Stolzen mit deinem Blick! /

7 Mit deinem Blick demütige jeden Hohen / und zertritt die Gottlosen auf der Stelle! /

8 Verscharre sie im Staube allzumal, / banne ihr Angesicht an verborgenen Ort! /

9 Alsdann will auch ich dich preisen, / dass deine Rechte dir Sieg verleiht. /

10 Siehe doch das Flusspferd, das ich schuf wie dich: / Gras frisst es wie das Rind. /

11 Siehe doch, welche Kraft in seinen Lenden / und welche Stärke in den Muskeln seines Bauchs! /

12 Steif macht es seinen Schwanz wie eine Zeder; / die Sehnen seiner Schenkel sind verschlungen. /

13 Seine Knochen sind Röhren von Erz, / seine Gebeine wie Stäbe von Eisen. /

14 Das ist der Erstling von Gottes Schaffen, / gemacht zum Beherrscher seiner Genossen. /

15 Denn das Gewächs der Berge nimmt es sich, / und alles Wild des Feldes zermalmt es. /

16 Dort unter Lotusbüschen lagert es / im Versteck von Rohr und Sumpf. /

17 Lotusbüsche decken es mit Schatten, / und die Weiden am Bache umgeben es. /

18 Wenn auch der Strom andringt, es flüchtet nicht, / bleibt ruhig, ob auch ein Sturzbach hervorbricht. /

19 Wer dürfte ihm in die Augen greifen, / mit Stricken ihm die Nase durchbohren? /

20 Kannst du das Krokodil an der Angel ziehen / und mit dem Stricke seine Zunge niederdrücken? /

21 Legst du ihm ein Binsenseil an die Nase / und stichst einen Haken durch seinen Backen? /

22 Wird es dich lange bitten / oder freundlich mit dir reden? /

23 Wird es einen Vertrag mit dir schliessen, / dass du es für immer zum Sklaven bekommst? /

24 Spielst du mit ihm wie mit einem Vogel / und bindest du es an für deine Mädchen? /

25 Feilschen darum die Zunftgenossen, / verteilen sie es unter die Händler? /

26 Kannst du seine Haut mit Stacheln spicken / und mit Fischharpunen seinen Kopf? /

27 Lege nur deine Hand daran – / denke an den Kampf! – du tust es nicht wieder. /

28 Sieh, deine Hoffnung wäre betrogen; / schon bei seinem Anblick würde einer hingestreckt. /

Continuar Lendo