Connect with us

Bíblia ZURCHER

Salmos 50

1 EIN Psalm Asaphs. Der Gott der Götter, der Herr, redet und ruft der Erde / vom Aufgang der Sonne bis zu ihrem Niedergang. /

2 Vom Zion her, der Krone der Schönheit, strahlt Gott auf. /

3 Unser Gott kommt und kann nicht schweigen; / verzehrendes Feuer geht vor ihm her, / und rings um ihn ist ein mächtiges Wetter. /

4 Er ruft dem Himmel droben zu / und der Erde, um sein Volk zu richten. /

5 Versammelt ihm seine Frommen, / die mit ihm beim Opfer einen Bund geschlossen! /

6 Und die Himmel sollen seine Gerechtigkeit verkünden; / denn Gott selbst will Richter sein. /

7 "Höre, mein Volk, ich will reden, / o Israel, ich will dich mahnen; / der Herr, dein Gott, bin ich. /

8 Nicht wegen deiner Opfer will ich dich rügen, / sind doch deine Brandopfer allezeit vor mir. /

9 Ich mag nicht den Stier aus deinem Hause, / noch Böcke aus deinen Hürden. /

10 Mein ist ja alles Getier des Waldes, / das Wild auf meinen Bergen zu Tausenden. /

11 Ich kenne alle Vögel des Himmels, / und was auf dem Felde sich regt, ist mir kund. /

12 Wenn mich hungerte, ich brauchte es dir nicht zu sagen; / denn mein ist der Erdkreis und was ihn erfüllt. / (a) Ps 24:1; 89:12

13 Sollte ich das Fleisch von Stieren essen / und das Blut von Böcken trinken? / (a) Ps 40:7; 51:18

14 Bringe Gott Dank als Opfer dar / und bezahle so dem Höchsten deine Gelübde. / (a) Hio 22:27; Heb 13:15 16

15 Und rufe mich an am Tage der Not, / so will ich dich erretten, und du sollst mich preisen." / (a) Ps 91:15

16 Zum Gottlosen aber spricht Gott: / "Was zählst du meine Satzungen her / und führst mein Gesetz im Munde, /

17 da du doch Zucht hassest / und meine Worte hinter dich wirfst? /

18 Siehst du einen Dieb, so hältst du zu ihm, / und mit Ehebrechern hast du Gemeinschaft. /

19 Deinen Mund lässest du Böses reden, / und deine Zunge flicht Betrug. /

20 Du setzest dich hin und redest wider den Bruder, / beschimpfst den Sohn deiner Mutter. /

21 Das hast du getan, und ich habe geschwiegen; / da wähntest du, ich sei gleich wie du. / Nun rüge ich dich und stelle es dir vor Augen. /

22 Merket doch das, die ihr Gottes vergessen, / damit ich nicht zerreisse – und niemand rettet. /

23 Wer Dank opfert, der ehrt mich; / und wer unsträflich wandelt, / den lasse ich schauen mein Heil."

Continuar Lendo